ABO+

Glückspilz statt «Depp»

Am Sonntag sieht Cédric Brunner noch Rot, nun führt er den FCZ in den Cupfinal.

Erleichterung und grosse Freude: Torschütze Cedric Brunner (r.) wird von Teamkollege Rasmus Thelander umarmt. (28. Februar 2018)

Erleichterung und grosse Freude: Torschütze Cedric Brunner (r.) wird von Teamkollege Rasmus Thelander umarmt. (28. Februar 2018)

(Bild: Keystone Ennio Leanza)

Ueli Kägi@ukaegi

War das ein Gebrüll in den Katakomben des Letzigrunds! Die GC-Spieler hatten sich schon in der Kabine verkrochen, als die FCZler johlend im Stadionbauch auftauchten. Zuvor hatten sie einige Minuten lang vor der Südkurve gefeiert.

«Obermegasupergeil» sei ein Sieg auf diese Art, kommentierte Ancillo Canepa. Der FCZ-Präsident sprach von einem «verdienten» Erfolg und einem «guten» FCZ. Dass der Cupfinal möglicherweise in Bern stattfindet, wäre für Canepa «ein Vorteil für die Young Boys, aber nach diesem Abend bin ich zuversichtlich, dass wir die Trophäe nach Hause bringen.» Mit einem Triumph 2018 hätte der FCZ eine kleine Serie. Er hat den Pokal schon 2014 und im ­Abstiegsjahr 2016 gewonnen. Canepa schloss sein Statement so: «Ich bin ausser Atem, es war geil.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt