Zum Hauptinhalt springen

Gladbacher Bruchlandung in Ingolstadt

Eine Woche nach dem glanzvollen 5:0 über Hertha BSC sinken die Champions-League-Aktien der Borussia wieder.

Ins Stolpern geraten: Gladbach mit Captain Xhaka konnte das 5:0 über Hertha BSC gegen Ingolstadt nicht bestätigen.
Ins Stolpern geraten: Gladbach mit Captain Xhaka konnte das 5:0 über Hertha BSC gegen Ingolstadt nicht bestätigen.
AFP

Ein Sieg und drei Punkte, das war das erklärte Ziel von Borussia Mönchengladbach für das Gastspiel beim Bundesliga-Neuling FC Ingolstadt. Nach dem 2:2 zwischen Hertha BSC und Hannover am Freitagabend hätten die Gladbacher bis auf einen Zähler an die drittplatzierten Berliner heranrücken können. Daraus wurde aber nichts.

Anders als beim 5:0 gegen die Hertha vergangene Woche, konnte die Offensive der Borussia keine Gefahr erzeugen. Das einzige Tor erzielte der Ingolstädter Moritz Hartmann in der 87. Minute. Sein Club ist die Abstiegssorgen wohl schon los, Gladbach droht der Verlust von Platz 4. Im nächsten Spiel muss Trainer André Schubert zudem auf Granit Xhaka verzichten. Der Schweizer Nationalspieler sah wegen eines Ellenbogenremplers gegen Dario Lezcano zum fünften Mal in dieser Spielzeit Gelb.

Die Borussia verlor wegen der Niederlage den vierten Platz, der zur Champions-League-Qualifikation berechtigt, zumindest bis am Sonntag, wenn das punktgleiche Bayer Leverkusen in Köln spielt. Die Verfolger Wolfsburg und Mainz trennten sich 1:1 unentschieden und machten so nicht wesentlich Boden gut. André Schürrle hatte das Heimteam kurz nach der Pause in Führung gebracht, Jairo 13 Minuten später für die Mainzer ausgeglichen. Die überraschenden, vom Oberwalliser Martin Schmidt trainierten Rheinhessen schlossen mit dem einen Punkt zu Leverkusen und Gladbach auf.

Bayern souverän

Ein Eigentor von Georg Niedermeier (31.) und ein Treffer von David Alaba (52.) brachte den FC Bayern in Stuttgart zunächst auf Kurs. Daniel Didavi, der gerade erst verkündet hatte, dass er im Sommer nach Wolfsburg wechselt, verkürzte in der 63. Minute im Sitzen. Vorausgegangen war der Szene ein missglückter Befreiungsversuch von Robert Lewandowski. Drei Minuten später musste Alaba für den geschlagenen Bayern-Keeper Manuel Neuer in höchster Not retten. Douglas Costa machte mit dem Treffer zum 3:1-Endstand für die Bayern alles klar (89.).

Einen kapitalen Sieg im Kampf gegen den Abstieg landete Darmstadt 98. Der Aufsteiger, dem zu Saisonbeginn kaum jemand den Klassenerhalt zugetraut hatte, bewies in Hamburg wieder einmal sein Auswärtsstärke und setzte sich mit 2:1 durch. Captain Aytac Sulu (38.) und Jerome Gondorf (54.) erzielten die Tore für die Hessen, das Hamburger Ehrentor ging auf das Konto von Lewis Holtby (91.).

Für Eintracht Frankfurt wird die Lage immer bedrohlicher. Nach dem 0:2 gegen den direkten Konkurrenten Hoffenheim beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer drei Punkte. Dies weil Augsburg in Bremen nach Rückstand noch 2:1 gewann.

Frankfurt - Hoffenheim 0:2 (0:0)

51'000 Zuschauer. - Tore: 62. Amiri 0:1. 90. Uth 0:2. - Bemerkungen: Eintracht Frankfurt mit Seferovic (ab 65.). Hoffenheim mit Schär, ohne Zuber (Ersatz) und Schwegler (verletzt).

Wolfsburg - Mainz 1:1 (0:0)

27'844 Zuschauer. - Tore: 53. Schürrle 1:0. 66. Jairo 1:1. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Rodriguez (ab 79.), ohne Benaglio (nicht im Aufgebot). Mainz mit Frei (ab 92.). 91. Gelb-Rote Karte gegen Dante (Wolfsburg).

Bremen - Augsburg 1:2 (1:0)

41'000 Zuschauer. - Tore: 43. Grillitsch 1:0. 53. Finnbogason 1:1. 87. Hong 1:2. - Bemerkungen: Bremen ohne Ulisses Garcia (nicht im Aufgebot). Augsburg mit Hitz, ohne Albian Ajeti (nicht im Aufgebot).

Hamburg - Darmstadt 1:2 (0:1)

57'000 Zuschauer. - Tore: 38. Sulu 0:1. 54. Gondorf 0:2. 91. Holtby 1:2. - Bemerkungen: Hamburg ohne Djourou (Ersatz) und Drmic (verletzt).

Ingolstadt - Mönchengladbach 1:0 (0:0)

15'200 Zuschauer. - Tor: 88. Hartmann 1:0. - Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer, Xhaka (bis 46.) und Elvedi.

Stuttgart - FC Bayern 1:3 (0:1)

60'000 Zuschauer. - Tore: 31. Niedermaier (Eigentor) 0:1. 52. Alaba 0:2. 63. Didavi 1:2. 89. Costa 1:3.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch