Zum Hauptinhalt springen

Geschichte schreiben mit Hütter

Die Young Boys schaffen mit dem 7:0 gegen Lugano einen Rekordsieg im Stade de Suisse. Zu den sieben Torschützen gegen Lugano gehört auch Joker Nuzzolo.

Thea Guggisberg
Duell um den Ball: Guillaume Hoarau und die Tessiner Matias Malvino und Marco Padalino (von links).
Duell um den Ball: Guillaume Hoarau und die Tessiner Matias Malvino und Marco Padalino (von links).
Keystone
Das 7:0: Leonardo Bertone (Mitte) erzielt in der Nachspielzeit den letzten YB-Treffer und klatscht mit Teamkollege Philipp Zulechner ab. Wortwörtlich am Boden: Der Luganesi Ezigan Alioski
Das 7:0: Leonardo Bertone (Mitte) erzielt in der Nachspielzeit den letzten YB-Treffer und klatscht mit Teamkollege Philipp Zulechner ab. Wortwörtlich am Boden: Der Luganesi Ezigan Alioski
Keystone
Torschütze – aber auch Vorbereiter: Guillaume Hoarau.
Torschütze – aber auch Vorbereiter: Guillaume Hoarau.
Keystone
Im Zweikampf: Guillaume Hoarau und Niko Datkovic.
Im Zweikampf: Guillaume Hoarau und Niko Datkovic.
Keystone
1 / 6

Im Mai 2009 schickte YB den FC Vaduz mit einer 0:6-Niederlage nach Hause. Die Berner Torschützen damals hiessen Schneuwly, Ghezal, Doumbia, Hochstrasser und Yapi. Der Torreigen war durch ein Eigentor der Liechtensteiner eröffnet worden.

Das war bis am Samstag der höchste Sieg, den die Young Boys im Stade de Suisse erringen konnten. In der Halbzeitpause der Partie gegen den FC Lugano, der bereits 0:4 hinten lag, machte Trainer Adi Hütter seine Spieler darauf aufmerksam, dass sie diesen Rekord brechen können. Und Geschichte schreiben, das wollten die Young Boys.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen