Gedenkfeier für Köbi Kuhn am 13. Dezember

Die Öffentlichkeit wird sich in Zürich angemessen vom ehemaligen Nationaltrainer verabschieden können.

  • loading indicator

Einen Tag nach dem Tod von Nationaltrainer Köbi Kuhn trauert noch immer die ganze Schweiz. Am 13. Dezember wird der FC Zürich gemeinsam mit Pfarrer Christoph Sigrist ab 14 Uhr im Zürcher Grossmünster eine öffentliche Gedenkfeier zum Abschied von Köbi Kuhn abhalten. «Mit der Gedenkfeier soll Kuhn ein würdiger Abschied bereitet werden», schreibt der FCZ via Twitter.

Köbi Kuhn verstarb am 26. November nach langer Krankheit. Es war zufälligerweise der Tag, an dem 1971 seine Tochter Viviane auf die Welt gekommen war. Sie war 2018 an den Folgen einer Leberzirrhose durch übermässigen Alkoholkonsum gestorben. Es war für den damals 75-jährigen Vater der zweite Schicksalsschlag, den er im Alter erleben musste. Bereits 2014 war seine Frau Alice verschieden.

Für den FCZ, der die Gedenkfeier organisiert und durchführt, stand «Köbi National» 17 Spielzeiten im Kader der ersten Mannschaft. Dabei absolvierte er 554 Pflichtspielel, in denen er 103 Tore schoss und 63 Vorlagen lieferte. Er feierte sechs Schweizer Meistertitel und fünf Cupsiege mit den Zürchern.

erh

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt