Zum Hauptinhalt springen

Herber Rückschlag für die Grasshoppers

GC verliert gegen Lugano mit 0:1. Die Zürcher hätten genügend Chancen besessen, das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden.

Umkämpftes Spiel im Letzigrund: Luganos Torhüter Alex Valentini (Mitte) klärt vor GC-Stürmer Caio (links).
Umkämpftes Spiel im Letzigrund: Luganos Torhüter Alex Valentini (Mitte) klärt vor GC-Stürmer Caio (links).
Cyril Zingaro, Keystone
Heute keine Tore: GCs Mounas Dabbur (rechts) kann sein Team nicht vor der Niederlage bewahren.
Heute keine Tore: GCs Mounas Dabbur (rechts) kann sein Team nicht vor der Niederlage bewahren.
Cyril Zingaro, Keystone
Ausgetanzt: Zürichs Munas Dabbur (links) sieht gegen Luganos Verteidiger Niko Datkovic (rechts) kein Land.
Ausgetanzt: Zürichs Munas Dabbur (links) sieht gegen Luganos Verteidiger Niko Datkovic (rechts) kein Land.
Cyril Zingaro, Keystone
1 / 4

15 der 21 Punkte hatte der FC Lugano vor dieser Runde in Heimspielen geholt. Der einzige Auswärtserfolg war das 1:0 gegen die Young Boys – am 12. August 2015. Gegen GC kamen die Tessiner im Letzigrund zu einem überaus glücklichen Erfolg. Eine Viertelstunde vor Schluss lenkte GC-Innenverteidiger Alban Pnishi eine Hereingabe genau vor die Füsse von Antonini Culina. Der Kroate liess sich die Chance nicht entgehen und erzielte nach der unfreiwilligen Vorlage sein neuntes Saisontor.

GC vergibt zu viele Chancen

Im ersten Saisonduell im Letzigrund war Lugano in der Schlussphase untergegangen, das Resultat lautete damals 1:6. So unrealistisch wäre dieses Ergebnis für Lugano auch diesmal nicht gewesen; die Grasshoppers vergaben fast ein Dutzend Torchancen auf teils fahrlässige Weise. Vor allem in der zweiten Halbzeit besass GC klar mehr Spielanteile. Offensichtlich fand die Mannschaft von Pierluigi Tami das richtige Mittel, sich dem starken Pressing Luganos zu entziehen. Nur: das entscheidende Tor schossen die Gäste, die im sechsten Auftritt der Rückrunde als letztes Team der Liga zum ersten Sieg kamen. Damit stecken die Grasshoppers einen Rückschlag im Kampf um die Europa-League-Plätze ein. Ihr Rückstand auf das zweitplatzierte YB beträgt jetzt bereits vier Punkte.

Grasshoppers - Lugano 0:1 (0:0)

– 4400 Zuschauer. – SR San. – Tor: 75. Culina 0:1.Grasshoppers: Mall; Bauer, Senderos, Pnishi (88. Sherko), Antonov; Basic, Källström; Kamberi (64. Tabakovic), Tarashaj (79. Brahimi), Caio; Dabbur.Lugano: Valentini; Padalino (69. Jozinovic), Datkovic, Urbano, Veseli; Sabbatini, Piccinocchi, Rey; Culina, Anastasios Donis (69. Alioski), Bottani (81. Tosetti).Bemerkungen: Grasshoppers ohne Kubli, Milanov (beide verletzt), Bamert und Lüthi (beide gesperrt), Lugano ohne Rossi (verletzt) und Crnigoj (gesperrt). 20. Pfostenschuss von Sabbatini. Verwarnungen: 35. Tarashaj (Reklamieren). 55. Veseli (Foul). 62. Datkovic (Foul). 80. Källström (Foul). 90. Senderos (Foul).

SDA/jd

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch