Zum Hauptinhalt springen

GC – schönreden, lächeln, untergehen

Die Grasshoppers verloren gegen Bellinzona 2:3. Von Abstieg spricht bei ihnen niemand. Dabei ist er schon zum realistischen Szenario geworden.

Guten Mutes: Ciriaco Sforza glaubt unverdrossen an eine erfolgreiche zweite Phase in der Meisterschaft.
Guten Mutes: Ciriaco Sforza glaubt unverdrossen an eine erfolgreiche zweite Phase in der Meisterschaft.
Keystone

Als die Grasshoppers am Samstag gegen Bellinzona 2:3 verloren, spielte Ciriaco Sforza seine liebste Rolle: die des unaufgeregten, zuversichtlichen Trainers. Sein Auftritt hatte einen wahrlich demonstrativen, theatralischen Zug. Er nahm seine Zuversicht aus der letzten halben Stunde des Spiels mit einem Sturmlauf und zwei Toren vom 0:3 zum 2:3. «Mit Herz, nach vorne, mit Qualität» habe sein Team in dieser Phase gespielt, das sei ein gutes Zeichen, sagte er. Und: «Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass wir unseren Weg nach oben machen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.