Zum Hauptinhalt springen

Gastgeber in Schenkerlaune

YB ist besser als der FCB, kassiert aber die erste Heimniederlage in dieser Saison. Besonders bitter: Das Basler Siegestor ermöglicht Alain Rochat mit einem monumentalen Fehlpass. YB fällt auf Platz fünf zurück.

Ein harter Kampf trägt keine Früchte: Der BSC YB unterliegt dem FC Basel mit 1 zu 0. Im Bild: Kubo und Sanogo gegen Delgado.
Ein harter Kampf trägt keine Früchte: Der BSC YB unterliegt dem FC Basel mit 1 zu 0. Im Bild: Kubo und Sanogo gegen Delgado.
Tobias Anliker
Trainer Uli Forte (links) und Sportchef Fredy Bickel wollten unbedingt, dass YB den Rückstand auf die Spitze verringert.
Trainer Uli Forte (links) und Sportchef Fredy Bickel wollten unbedingt, dass YB den Rückstand auf die Spitze verringert.
Keystone
Die Mannschaft von Uli Forte hat es erneut verpasst, zur Spitze aufzuschliessen.
Die Mannschaft von Uli Forte hat es erneut verpasst, zur Spitze aufzuschliessen.
Keystone
1 / 20

Das Erste, was YB-Trainer Uli Forte tat, als der Match vorbei war: Er lief laut ­fluchend zur Spielerbank und schlug mit der Hand an die Dachverschalung. Sein Gefühlsausbruch war nachvollziehbar. Die Young Boys standen gegen den FC Basel einmal mehr mit leeren Händen da, obwohl sie zumindest eine Halbzeit lang eindeutig besser gewesen waren. Was das Ganze noch schlimmer machte: Den Baslern hatte eine höchst durchzogene Leistung gereicht, um sich in Bern die drei Punkte zu sichern. «Diese Niederlage fuchst mich extrem», sagte Forte später. Der FCB hätte in der zweiten Halbzeit das Spiel verweigert, klagte ­Raphael Nuzzolo. Womit er nicht einmal unrecht hatte. Renato Steffen regte sich auf, weil er und seine Teamkollegen erst mit Verspätung die Handbremse hatten lösen können. «Wenn wir von Anfang derart viel Druck machen, so gewinnen wir diesen Match.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.