Zum Hauptinhalt springen

Freiburgs Befreiungsschlag – Einsatz für Drmic

Der SC Freiburg dreht zum Bundesliga-Rückrundenstand innert 25 Minuten ein 0:1 gegen Frankfurt in einen 4:1-Sieg. Leverkusen und Dortmund trennen sich torlos.

Matchwinner: Freiburgs Nils Petersen erzielt gegen Frankfurt einen Hattrick.
Matchwinner: Freiburgs Nils Petersen erzielt gegen Frankfurt einen Hattrick.
Keystone

Die Freiburger machten mit diesem Sieg einen Sprung in der Tabelle vom 18. und letzten Platz auf den 13. Rang. Als dreifacher Torschütze und Matchwinner zeichnete sich Nils Petersen aus, der einen echten Hattrick erzielte (63./69./88. Minute). Zuvor hatte Vladimir Darida (61.) die Führung der Hessen, bei denen Haris Seferovic durchspielte, durch Marco Russ schon in der 1. Minute per Penalty ausgeglichen. Kleiner Wermutstropfen: Der Schweizer Nationalspieler Admir Mehmedi musste nach gut einer Stunde den Rasen angeschlagen verlassen.

Auch die die Schweizer bei Borussia Mönchengladbach können jubeln: Trainer Lucien Favre, Keeper Yann Sommer und Granit Xhaka gewinnen beim VfB Stuttgart dank eines Tores von Patrick Hermann (71.) 1:0. Allerdings hatten die Fohlen Glück, dass Stuttgarts Georg Niedermeier kurz vor Schluss aus kürzester Distanz nur die Latte traf. Wieder auf einen Abstiegsplatz rutschte der offensiv harmlose Hamburger SV mit Johan Djourou nach der 0:2-Heimniederlage gegen den 1. FC Köln, für den der schnelle Marcel Risse beide Treffer in der zweiten Hälfte schoss. Der verletzte Tessiner Valon Behrami stand den Hamburgern nicht zur Verfügung.

Keine Treffer in Leverkusen

Bei Schalke wechselte der Schaffhauser Trainer Roberto Di Matteo den St. Galler Tranquillo Barnetta in der 70. Minute ein. Das Heimteam verwaltete trotz einer roten Karte gegen Klaas-Jan Huntelaar den 1:0-Vorsprung durch Marco Höger (32.) gegen Hannover 96 über die Zeit. Zu einem erstaunlich klaren 5:0-Heimsieg kam Mainz gegen Aufsteiger Paderborn.

Tabellenletzter ist nun wieder Borussia Dortmund, das mit dem 0:0 bei Bayern Leverkusen einen kleinen Schritt aus der Vorrundenkrise machte. Der Schweizer Internationale Josip Drmic durfte bei Bayer zusammen mit Stefan Kiessling von Beginn weg stürmen, wurde aber in der 69. Minute ausgewechselt.

Bundesliga, 18. Runde:Schalke - Hannover 1:0 (1:0) 61'646 Zuschauer. - Tore: 32. Höger 1:0. - Bemerkungen: Schalke mit Barnetta (ab 70.). 85. Rot gegen Huntelaar (Foul).

Leverkusen - Dortmund 0:0 30'210 Zuschauer (ausverkauft). - Bemerkung: Leverkusen mit Drmic (bis 69./Gelb/Foul).

Mainz - Paderborn 5:0 (1:0) 27'114 Zuschauer. - Tore: 6. Malli 1:0. 46. Malli 2:0. 69. De Blasis 3:0. 82. Allagui 4:0. 87. Geis 5:0.

Freiburg - Frankfurt 4:1 (0:1) 24'000 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 1. Russ 0:1. 62. Darida (Foulpenalty) 1:1. 63. Petersen 2:1. 70. Petersen 3:0. 88. Petersen 4:1. - Bemerkungen: Freiburg mit Bürki, Mehmedi (bis 66./verletzt ausgeschieden), Frankfurt mit Seferovic.

Stuttgart - Mönchengladbach 0:1 (0:0) 46'200 Zuschauer. - Tor: 71. Herrmann 0:1. - Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer, Xhaka (Gelb/Reklamieren). Stuttgart trifft zweimal die Latte.

Hamburg - Köln 0:2 (0:0) 56'053 Zuschauer. - Tore: 62. Risse 0:1. 78. Risse 0:2. - Bemerkungen: HSV mit Djourou (Gelb/Foul), ohne Behrami (rekonvaleszent).

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch