Zum Hauptinhalt springen

Vor Bayern-Spiel: Star aus Kader gestrichen

+++ Bayern-Star wehrt sich gegen Anklage +++ Schwere Vorwürfe gegen Bundesliga-Club +++ Tuchel lässt sein Toptalent noch nicht zu Real +++ Schöne Geste von Barça +++

Dass Julain Draxler beim VfL Wolfsburg nicht mehr glücklich ist, verhält der deutsche Nationalspieler nicht: Er kokettiert ganz offen mit einem Vereinswechsel. Die Fans, die das Verhalten nicht goutieren, pfiffen ihn deshalb zuletzt aus. Nun setzt Übergangstrainer Valérien Ismaël ein Zeichen und streicht den Starspieler aus dem Aufgebot für die Partie beim FC Bayern München vom Samstag. Für den «Kicker» das klare Indiz, dass «im Januar der Verkauf des Nationalspielers ansteht».
Dass Julain Draxler beim VfL Wolfsburg nicht mehr glücklich ist, verhält der deutsche Nationalspieler nicht: Er kokettiert ganz offen mit einem Vereinswechsel. Die Fans, die das Verhalten nicht goutieren, pfiffen ihn deshalb zuletzt aus. Nun setzt Übergangstrainer Valérien Ismaël ein Zeichen und streicht den Starspieler aus dem Aufgebot für die Partie beim FC Bayern München vom Samstag. Für den «Kicker» das klare Indiz, dass «im Januar der Verkauf des Nationalspielers ansteht».
Keystone
Der portugiesische TV-Sender RTP hat Cristiano Ronaldo zur durch Football Leaks publik gewordene Steueraffäre angesprochen. Der Superstar antwortete lächelnd: «Denkt ihr wirklich ich sei besorgt? Wer nichts zu verstecken hat, braucht auch keine Angst zu haben.» Wenige Stunden später verfasste auch «Gestifute», die Firma von Ronaldos Berater Jorge Mendes, eine Stellungnahme: «Cristiano Ronaldo und Jose Mourinho sind ihren steuerlichen Verpflichtungen stets nachgekommen. Wer das Gegenteil behauptet, muss mit juristischen Konsequenzen rechnen.»
Der portugiesische TV-Sender RTP hat Cristiano Ronaldo zur durch Football Leaks publik gewordene Steueraffäre angesprochen. Der Superstar antwortete lächelnd: «Denkt ihr wirklich ich sei besorgt? Wer nichts zu verstecken hat, braucht auch keine Angst zu haben.» Wenige Stunden später verfasste auch «Gestifute», die Firma von Ronaldos Berater Jorge Mendes, eine Stellungnahme: «Cristiano Ronaldo und Jose Mourinho sind ihren steuerlichen Verpflichtungen stets nachgekommen. Wer das Gegenteil behauptet, muss mit juristischen Konsequenzen rechnen.»
Keystone
Schöne Geste des FC Barcelona: Der katalanische Klub lädt den von einem schweren Flugzeug-Unglück getroffenen brasilianischen Fussballverein Chapecoense zu einem Testspiel nach Barcelona ein. Die Partie soll im kommenden August im Rahmen des sogenannten «Joan-Gamper-Turniers» im Camp Nou stattfinden, teilten der Club mit. Barça veranstaltet das Turnier alljährlich vor Meisterschaftsbeginn zu Ehren des gleichnamigen Klubgründers.Der FC Barcelona wolle mit dem Match die 71 Opfer ehren, die Ende November bei dem Flugzeug-Absturz in Kolumbien ums Leben gekommen waren, hiess es weiter. Unter den Toten befanden sich viele Mitglieder und Begleiter des brasilianischen Topklubs Chapecoense. Ein offizieller Brief an den Vorstand des südamerikanischen Klubs sei bereits verschickt worden.
Schöne Geste des FC Barcelona: Der katalanische Klub lädt den von einem schweren Flugzeug-Unglück getroffenen brasilianischen Fussballverein Chapecoense zu einem Testspiel nach Barcelona ein. Die Partie soll im kommenden August im Rahmen des sogenannten «Joan-Gamper-Turniers» im Camp Nou stattfinden, teilten der Club mit. Barça veranstaltet das Turnier alljährlich vor Meisterschaftsbeginn zu Ehren des gleichnamigen Klubgründers.Der FC Barcelona wolle mit dem Match die 71 Opfer ehren, die Ende November bei dem Flugzeug-Absturz in Kolumbien ums Leben gekommen waren, hiess es weiter. Unter den Toten befanden sich viele Mitglieder und Begleiter des brasilianischen Topklubs Chapecoense. Ein offizieller Brief an den Vorstand des südamerikanischen Klubs sei bereits verschickt worden.
Keystone
1 / 6

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch