Zum Hauptinhalt springen

Favre stapelt tief

Gladbachs Trainer Lucien Favre zählt in der Branche nicht zu den taktischen Angsthasen. Doch wenn es um eine Prophezeiung für diese Saison geht, ist der Schweizer weit weniger mutig.

Trainer Lucien Favre zeigt in Mönchengladbach eine neue Richtung an.
Trainer Lucien Favre zeigt in Mönchengladbach eine neue Richtung an.
Keystone
Er warnt.
Er warnt.
Keystone
Lucien Favre ist ein Trainer mit Weitsicht.
Lucien Favre ist ein Trainer mit Weitsicht.
Keystone
1 / 8

Trotz des guten Saisonstarts mit vier Punkten und den Millioneninvestitionen in neue Spieler stapelt Lucien Favre tief. Das erneute Erreichen des vierten Platzes hält der Romand für ausgeschlossen. «Ich kann schon jetzt mit Bestimmtheit sagen, dass wir keine so herausragende Saison spielen können wie im Vorjahr. Es wird sehr, sehr gefährlich für uns», warnte Favre gegenüber Ran.de vor einem möglichen grossen Absturz. Der Coach lieferte für seine Bedenken gleich die Erklärung mit: «Damals konnten wir das Selbstbewusstsein, den fast sicheren Abstieg doch noch vermieden zu haben, mit in die neue Saison nehmen. Doch diesmal ist mit Marco Reus, Roman Neustädter und Dante unser Rückgrat weg. Alle drei sind unmöglich zu ersetzen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.