Zum Hauptinhalt springen

Es geht um die Zukunft des FC St. Gallen

Heute debattiert das St. Galler Stadtparlament über die Finanzspritze für den lokalen Super-League-Klub. Wird die Vorlage abgelehnt, so hätte dies fatale Konsequenzen für den ältesten Fussballverein des Landes.

Bald Lichterlöschen in St. Gallen? Das Stadtparlament debattiert heute über finanzielle Hilfe für den lokalen Fussballklub.
Bald Lichterlöschen in St. Gallen? Das Stadtparlament debattiert heute über finanzielle Hilfe für den lokalen Fussballklub.
Keystone

Der FC St. Gallen liegt in der Tabelle auf dem vorletzten Platz. Noch schlimmer sieht es mit den Finanzen des Super-Leauge-Klubs aus. Schulden von 14,77 Millionen Franken drücken, die wirtschaftliche Situation muss man nicht mit ernsthaft, sondern desaströs bezeichnen. Das liebste Sportkind der Ostschweizer Bevölkerung kämpft um das nackte Überleben und ruft verzweifelt Hilfeschreie aus. Auch die öffentliche Hand soll dem FCSG unter die Arme greifen, und zwar sofort, ehe es zu spät ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.