Zum Hauptinhalt springen

Erstmals spricht Löw zum drohenden Dopingskandal

Sion im Cup-Halbfinal+++Die wilden Gerüchte um Guardiola+++Ref Studer hört auf+++YB landet Coup+++Hiobsbotschaft für Morganella+++Chaoten greifen deutsche Reporter-Legende schon wieder an +++ Schlechte Nachricht für YB im Titelkampf +++Spielabsage im Cup+++

Haben Stuttgart und Freiburg in den 70er- und 80er-Jahren tatsächlich mit Anabolika nachgeholfen? In dieser Zeitspanne war auch Bundestrainer Jogi Löw als Spieler bei den schwer belasteten Clubs unter Vertrag. Ersmals äussert er sich zum grössten Dopingskandal, der dem deutschen Fussball droht. «Doping hat im Sport nichts verloren, ich lehne es absolut ab, das galt für mich als Spieler genauso wie es heute als Bundestrainer immer noch gilt», lässt der 55-Jährige via DFB ausrichten.
Haben Stuttgart und Freiburg in den 70er- und 80er-Jahren tatsächlich mit Anabolika nachgeholfen? In dieser Zeitspanne war auch Bundestrainer Jogi Löw als Spieler bei den schwer belasteten Clubs unter Vertrag. Ersmals äussert er sich zum grössten Dopingskandal, der dem deutschen Fussball droht. «Doping hat im Sport nichts verloren, ich lehne es absolut ab, das galt für mich als Spieler genauso wie es heute als Bundestrainer immer noch gilt», lässt der 55-Jährige via DFB ausrichten.
Keystone
Der FC Sion gewinnt auch den sechsten Cup-Viertelfinal in diesem Jahrhundert und steht nach dem 2:1 gegen Aarau unter den letzten vier des K.o.-Wettbewerbs.In Tholots schnörkellosen 4-4-2-System kommen auch aufstrebende Talente zur Geltung. Und so avancierte der 19-jährige Edimilson Fernandes zum Matchwinner vor 6800 Zuschauern. Der Sion-Junior und Cousin von Nationalspieler Gelson Fernandes bereitete das Führungstor von Sturmpartner Moussa Konaté mit einer perfekten Flanke vor (3.) und erzielte das 2:0 mit einem Flachschuss und nach einem Doppelpass mit Konaté aus 18 Metern (27.).
Der FC Sion gewinnt auch den sechsten Cup-Viertelfinal in diesem Jahrhundert und steht nach dem 2:1 gegen Aarau unter den letzten vier des K.o.-Wettbewerbs.In Tholots schnörkellosen 4-4-2-System kommen auch aufstrebende Talente zur Geltung. Und so avancierte der 19-jährige Edimilson Fernandes zum Matchwinner vor 6800 Zuschauern. Der Sion-Junior und Cousin von Nationalspieler Gelson Fernandes bereitete das Führungstor von Sturmpartner Moussa Konaté mit einer perfekten Flanke vor (3.) und erzielte das 2:0 mit einem Flachschuss und nach einem Doppelpass mit Konaté aus 18 Metern (27.).
Keystone
Der Cup-Viertelfinal zwischen Buochs und St. Gallen muss verschoben werden. Das Terrain des interregionalen Zweitligisten ist nach den Regenfällen nicht bespielbar. Die Platzinspektion durch Schiedsrichter-Assistent Raffael Zeder führte am Mittwochmorgen zu einer eindeutigen Analyse: Der Platz im Stadion Seefeld ist unbespielbar. Nach heftigen Regenfällen in der Nacht und Schneeregen am Morgen sprang der Ball weder vom Boden auf, noch rollte er. Der tiefe Boden stellte zudem ein erhöhtes Sicherheitsrisiko für die Spieler dar. Als Ersatzdatum steht der kommende Mittwoch im Vordergrund.
Der Cup-Viertelfinal zwischen Buochs und St. Gallen muss verschoben werden. Das Terrain des interregionalen Zweitligisten ist nach den Regenfällen nicht bespielbar. Die Platzinspektion durch Schiedsrichter-Assistent Raffael Zeder führte am Mittwochmorgen zu einer eindeutigen Analyse: Der Platz im Stadion Seefeld ist unbespielbar. Nach heftigen Regenfällen in der Nacht und Schneeregen am Morgen sprang der Ball weder vom Boden auf, noch rollte er. Der tiefe Boden stellte zudem ein erhöhtes Sicherheitsrisiko für die Spieler dar. Als Ersatzdatum steht der kommende Mittwoch im Vordergrund.
Keystone
1 / 9

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch