Zum Hauptinhalt springen

Erich Vogel im November vor Gericht

Ein Dreiergericht wird in der Affäre um den Fussballmanager, Spielervermittler Bozetti und YB-Sportchef Bickel entscheiden.

Erich Vogel: Der Staatsanwalt fordert 14 Monate Haft auf Bewährung.
Erich Vogel: Der Staatsanwalt fordert 14 Monate Haft auf Bewährung.
Keystone

Fussball-Manager Erich Vogel und der Spielervermittler Peter Bozzetti kommen am 20. November 2014 vor ein Dreier­gericht. Das hat das Bezirksgericht Zürich gemäss TA-Informationen am Dienstag verfügt. Die Zürcher Staatsanwaltschaft wirft dem 75-jährigen Vogel vor, er habe ­Bozzetti geholfen, YB-Sportchef Fredy ­Bickel zu erpressen. Staatsanwalt ­Michael Scherrer fordert für Vogel, der schon die Geschicke zahlreicher Schweizer Fussballclubs bestimmte, eine Haftstrafe von 14 Monaten auf Bewährung. Für den Hauptbeschuldigten ­Bozzetti verlangt der Anklagevertreter 30 Monate Haft ­(davon 10 Monate un­bedingt).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.