Zum Hauptinhalt springen

Embolos Gala im Skandalspiel

Ein Spielunterbruch, zwei Platzverweise und sechs Tore – der einseitige Klassiker zwischen dem FC Basel und dem FC Zürich hatte es in sich.

Schon während des Spiels kam es zu unschönen Szenen: FCZ-Fans warfen Pyros, das Spiel wurde unterbrochen.
Schon während des Spiels kam es zu unschönen Szenen: FCZ-Fans warfen Pyros, das Spiel wurde unterbrochen.
Keystone
Zehn Minuten hat der Unterbruch gedauert, stellt FCB-Präsident Bernhard Heusler fest.
Zehn Minuten hat der Unterbruch gedauert, stellt FCB-Präsident Bernhard Heusler fest.
Keystone
Die Basler Überflieger waren für die Zürcher einfach nicht zu stoppen.
Die Basler Überflieger waren für die Zürcher einfach nicht zu stoppen.
Keystone
1 / 20

Wo soll man beginnen nach so einem Spiel? Vielleicht bei dem, was FCZ-Trainer Urs Meier als Knackpunkt bezeichnet, nämlich dem Platzverweis gegen Davide Chiumiento nach dessen überhartem Einsteigen mit zwei gestreckten Beinen. Ob die Rot gerechtfertigt war oder nicht, die Karte war zu viel für den labilen FC Zürich. Nachdem man sich schon durch eine Unachtsamkeit bei einem Eckball das 0:1 durch Shkelzen Gashi eingehandelt hatte, lagen fortan die Nerven blank bei den Gästen. Als sechs Minuten später auch Avi Rikan fast an derselben Stelle Gashi in die Beine fährt, eskaliert das Geschehen. In der wüsten Rudelbildung rächt sich Gashi an Rikan mit einem heftigen Stoss und sieht dafür ebenfalls Rot.

Dem Selbstvertrauen des FCB konnte der personelle Verlust nichts anhaben. Der Rest des Spiels verkam zu einer Breel-Embolo-Show. Der Youngster erzielte die Tore zum 2:0, 3:0 und 4:1 in gewohnt beeindruckender Manier. Beim Eigentor zum 5:1 durch Berat Djimsiti leistete er zudem die Vorarbeit. Allerdings wurde das sportliche Geschehen überschattet durch die unsäglichen Chaoten im FCZ-Fansektor, welche die Partie mit ihren Petarden an den Rand eines Abbruchs trieben. Ihrer Mannschaft halfen sie damit nicht. «Das muss man unbedingt verbieten. Ich distanziere mich in voller Form von diesen Fans», betonte Meier nach Spielschluss.

Sportlich sind beide Erzrivalen nach dem Spiel in derselben Situation: Der FCB als souveräner Leader mit nunmehr 10 Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger YB, der FCZ in der Baisse auf Rang vier hinter Thun. Das einzig Positive für die Gäste war das Ende der Torflaute dank Franck Etoundis Ehrentreffer. Demgegenüber steht im krassen Gegensatz die Zusammenfassung der Basler Arbeitswoche durch Paulo Sousa: «Wir haben in der letzten Woche 14 Tore erzielt, das zeigt die Einstellung und Effizienz meiner Jungs.»

Das Spiel im Zeitraffer:

24. Minute Gashi 1:0 Delgado zieht einen Eckball auf den weiten Pfosten, Brecher zögert, und Kajevic verliert das Duell mit Gashi, der volley zu seinem 21. Saisontor vollendet. 38. Minute: Chiumiento grätscht Delgado mit zwei gestreckten Beinen an der Seitenlinie um, der Ball war schon weg. Amhof zieht direkt die Rote Karte. 44. Minute: Rikan fährt Gashi wüst in die Beine, danach kommt es zu einer Rudelbildung. Sogar Chermiti und Chikhaoui, die von der Tribüne herbeieilen, ind involviert. Gashi stösst Rikan schliesslich heftig zu Boden und sieht ebenfalls Rot. Streller und Rikan sehen noch die Gelbe Karte.45. Minute Embolo 2:0 In der Nachspielzeit tritt Zuffi einen Eckball, den Embolo aufs Tor bringt. Brecher kann mit einem guten Reflex die Kugel an die Latte lenken, Embolo verwertet den Abpraller.47. Minute Embolo 3:0 Embolo nimmt Elvedi im Mittelfeld den Ball ab, zieht allein auf Brecher los und bezwingt diesen cool durch die Beine. 51. Minute: Nach einem Eckball von rechts kommt Nef frei zum Kopfball, doch er verfehlt das Tor knapp.71. Minute Etoundi 3:1 Rikan setzt sich links durch und bedient Etoundi, der den Ball in der nahen oberen Ecke versenkt. Vaclik und die Basler reklamieren, weil genau beim Torschuss eine Mega-Petarde vor dem Gästesektor explodierte. 73. Minute: Amhof hat genug von den Pyros und unterbricht die Partie für 10 Minuten.78. Minute Embolo 4:1 Der Stürmer wird von Elneny eingesetzt und bezwingt den etwas zögerlichen Brecher von rechts.88. Minute Djimsiti 5:1 Nach einem Doppelpass zwischen Elneny und Embolo ist Djimsiti schneller als Elneny, will zu Brecher zurückspielen, den er aber beim Herauslaufen erwischt.

Herausragend beim FCB:

Breel Embolo. Drei Tore, ein Assist, keine Rote Karte – noch Fragen?

Herausragend beim FCZ:

Franck Etoundi. Der erste FCZ-Torschütze nach fünf Wochen Flaute verdient Erwähnung.

Verlierer des Tages:

Der Fussball. Die Chaoten aus dem Gästesektor haben wieder einmal ein ganz düsteres Kapitel geschrieben. Die nächste «Schande von Basel», diesmal von den Zürchern initiiert.

Spielwertung:

Am Anfang langweilig, bei den Platzverweisen plötzlich hektisch, am Ende ein Schaulaufen von Breel Embolo.

Das sagten sie:

FCB-Mittelfeldspieler Luca Zuffi: «Wir spielen viel besser und sind wieder effizient im Abschluss. Nach der Niederlage von YB ist dieser Sieg umso schöner. Aber es geht immer weiter, wir müssen diese Leistungen bestätigen.» FCZ-Trainer Urs Meier: «Wir haben heute dem Gegner das Toreschiessen sehr einfach gemacht. Knackpunkt war die Rote Karte gegen Chiumiento, die für mich keine war. Aber wir sind durch eigene Fehler bei Standardsituationen mit zwei Toren Rückstand in die Pause gegangen. Das darf einfach nicht passieren.»

SR: Amhof. – Zuschauer: 32'042.

Aufstellungen: FCB:Vaclik; Xhaka, Schär, Suchy, Safari (70. Callà); Frei, Zuffi; Embolo, Delgado (58. Elneny), Gashi; Streller (66. Traoré). – FCZ:Brecher; Nef, Kecojevic, Djimsiti; Elvedi; Philippe Koch, Chiumiento, Rikan, Kajevic (58. Maurice Brunner); Etoundi (81. Sadiku), Gavranovic (43. Schneuwly). – FCB ohne Ivanov (rekonvalszent) und Degen (kein Aufgebot), FCZ ohne Chikhaoui (gesperrt), Alesevic, Buff, R. Koch, Kukeli, Schönbächler und Yapi (alle verletzt).

Karten. Rot: 38. Chiumiento (Foul an Delgado). 44. Gashi (Tätlichkeit gegen Rikan). – Gelb: 8. Etoundi. 27. Kajevic. 32. Gavranovic. 44. Rikan (alle Foul). 44. Streller (Unsportlichkeit). 70. Kecojevic (Foul).

Unterbruch: 72. für 10 Minuten, weil der Schiedsrichter die Sicherheit nicht mehr gewährleistet sah.

So geht es weiter: Der FCB eröffnet die 28. Runde am kommenden Samstag in Sion, gleich im Anschluss empfängt der FCZ auf dem Letzigrund St. Gallen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch