Zum Hauptinhalt springen

Eine halbe Million Dollar für Schweizer Klubs

Der Weltverband Fifa hat 40 Millionen Dollar als Entschädigung an die Klubs ausbezahlt, deren Spieler im letzten Sommer an der WM in Südafrika teilgenommen haben.

Mit 866'267 Dollar kassierte der FC Barcelona am meisten Geld vor Bayern München (778'667), Chelsea (762'667), Liverpool (695'600) und Real Madrid (678'133). Als Basis diente der Fifa die Anzahl Spieler, die ein Verein abgestellt hatte, sowie die Anzahl der in Südafrika verbrachten Tage dieser Spieler. Dazu kommt die Anzahl der Tage, die ein Spieler bei der Endrunde und zwei Wochen davor bei seinem Nationalteam verbrachte. Pro Spieler und Tag schüttet die Fifa 1600 Dollar aus. Insgesamt erhielten 400 Klubs aus 55 Mitgliedsverbänden, die 736 Spieler für die Endrunde abgestellt hatten, Anteile an den ausgeschütteten gut 40 Millionen Dollar.

Am meisten Geld kassierten die englischen Vereine. Beinahe sechs Millionen Dollar gingen an Klubs der FA. In Deutschland kassierte nicht nur Bayern, 4,7 Millionen Dollar gingen an Vereine, die dem DFB angehören. Immerhin eine halbe Million Dollar erhalten Schweizer Vereine. Und selbst an Wales, das nicht an der WM war, gingen noch 9866 Dollar. Bei der WM 2014 in Brasilien will die Fifa sogar mehr als 70 Millionen Dollar verteilen.

«Wir freuen uns, die Klubs am Erfolg der Weltmeisterschaft 2010 teilhaben zu lassen, indem wir sie am WM-Gewinn beteiligen. Damit drücken wir insbesondere unsere Wertschätzung für ihre Anstrengungen zur Förderung junger Spieler aus», sagte Fifa-Präsident Joseph Blatter in einem Communiqué der Fifa.

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch