Zum Hauptinhalt springen

Ein Lieblingsgegner kommt

Der FC Thun trifft heute auf den FC Luzern, einen gern gesehenen Gast im Oberland.

Christian Schneuwly (Bild) trifft heute mit dem FC Thun auf seinen Bruder Marco Schneuwly, der den FC Luzern aus der Krise schiessen will.
Christian Schneuwly (Bild) trifft heute mit dem FC Thun auf seinen Bruder Marco Schneuwly, der den FC Luzern aus der Krise schiessen will.
Keystone

Der Tabellenletzte FC Luzern, der heute in der 9. Runde in der Stockhorn-Arena antritt, hat saisonübergreifend seit sechs Spielen nicht mehr auswärts gewonnen. Der letzte Erfolg war das 2:1 ­gegen den FC Zürich im Rahmen der 31. Runde 2013/14 am 26. April. Und in Thun siegte Luzern letztmals im Februar 2008, danach resultierten fünf Unentschieden und drei Niederlagen.

Seit dem Saisonstart hat die Mannschaft von Carlos Bernegger nur zwei ­ihrer zwölf Pflichtspiele gewonnen, seit Jahresbeginn sind es nur 8 von 31. Den Erfolg am Samstag im Cup beim Challenge-League-Klub Schaffhausen (5:3 nach Verlängerung) musste sich Luzern hart erarbeiten respektive 120 Minuten lang erdulden. Das alles hat Diskussionen um verschiedene Themen ausgelöst: um den Trainer oder um die Einkaufspolitik von Sportchef Alex Frei. ­Intern soll Berneggers Job nicht mehr so sicher sein wie auch schon. Auch wenn der Verein in der ­letzten Woche vor dem Cup-Auftritt in Schaffhausen sogar per Medienmitteilung festhielt, dass «der Job des Cheftrainers nicht zur Diskussion steht» und «ein ­erstes sportliches Fazit Ende Vorrunde gezogen wird».

Für den FC Thun geht es nach dem Cuperfolg in Lausanne und dem sehr ­guten Saisonstart in der Super League darum, den ­dritten Platz zu festigen. Trainer Urs Fischer muss dabei auf das Trio Causi, Schenkel, Zino (alle verletzt) verzichten. (bd)

Raiffeisen Super League

9. Runde

Dienstag Basel - Vaduz TC 1  19.45

Thun - Luzern 19.45

Mittwoch St. Gallen - GC TC 1  19.45

FC Zürich - Aarau TC 2  19.45

Sion - Young Boys SRF 2  20.30

1. FC Zürich8 19

2. Basel8 18

3. Thun8 13

4. Young Boys8 12

5. Aarau8 10

 6. St. Gallen8 9

 7. Grasshoppers8 8

 8. Sion8 8

 9. Vaduz8 6

10. Luzern8 5

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch