Zum Hauptinhalt springen

«Dzemaili kann ein sehr interessanter Spieler werden»

Ottmar Hitzfeld bietet für das Spiel gegen Österreich mit Ben Khalifa und Affolter zwei Neulinge auf. Und erhofft sich mehr Tore aus dem Mittelfeld, zum Beispiel von Italien-Söldner Blerim Dzemaili.

Weil Alex Frei verzichtet, Benjamin Huggel, Blaise Nkufo und Ludovic Magnin zurücktreten, muss Ottmar Hitzfeld vermehrt auf die Karte Jugend setzen.
Weil Alex Frei verzichtet, Benjamin Huggel, Blaise Nkufo und Ludovic Magnin zurücktreten, muss Ottmar Hitzfeld vermehrt auf die Karte Jugend setzen.
Keystone
Nassim Ben Khalifa ist einer dieser neuen Spieler, auf die der Natitrainer nun vermehrt setzt.
Nassim Ben Khalifa ist einer dieser neuen Spieler, auf die der Natitrainer nun vermehrt setzt.
Keystone
Blerim Dzemaili ist für Hitzfeld ein spannender Spieler. Für das Spiel gegen Österreich wurde er nun bereits aufgeboten.
Blerim Dzemaili ist für Hitzfeld ein spannender Spieler. Für das Spiel gegen Österreich wurde er nun bereits aufgeboten.
Keystone
1 / 5

Weil Frei verzichtet, Huggel, Nkufo und Magnin zurücktraten, muss Hitzfeld vermehrt auf die Karte Jugend setzen. Neben den beiden Neulingen Nassim Ben Khalifa (Wolfsburg) und François Affolter (Young Boys) stehen mit Blerim Dzemaili (Parma) und Valentin Stocker (Basel) zwei Rückkehrer im ersten Aufgebot nach der WM für das Testspiel am nächsten Mittwoch in Klagenfurt gegen Österreich. Ottmar Hitzfeld erklärte im kleinen Kreis im Haus des Fussballs in Muri bei Bern seine Gedanken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.