Zum Hauptinhalt springen

Drei Chancen, 
drei Punkte

Die Young Boys erreichen bei Aufsteiger Vaduz dank einem Penaltytor von Guillaume Hoarau den ersten Auswärtssieg der Rückrunde.

Fans der Young Boys zündeten unmengen von Pyros beim Spiel gegen den FC Vaduz im Rheinpark-Stadion. (3.4.2015)
Fans der Young Boys zündeten unmengen von Pyros beim Spiel gegen den FC Vaduz im Rheinpark-Stadion. (3.4.2015)
Gian Ehrenzeller, Keystone
Ein Tontechniker wurde durch einen Böller verletzt. Er erlitt eine Brandwunde an der Wade, ein Gehörtrauma samt Tinnitus sowie Schwindelattacken. Der mutmassliche Böller-Werfer wurde ermittelt. Er muss sich wegen schwerer Körperverletzung und der Gefährdung der Sicherheit vor Gericht verantworten.
Ein Tontechniker wurde durch einen Böller verletzt. Er erlitt eine Brandwunde an der Wade, ein Gehörtrauma samt Tinnitus sowie Schwindelattacken. Der mutmassliche Böller-Werfer wurde ermittelt. Er muss sich wegen schwerer Körperverletzung und der Gefährdung der Sicherheit vor Gericht verantworten.
Gian Ehrenzeller, Keystone
Florian Stahel von Vaduz versucht Guillaume Hoarau von den Young Boys zurueckzuhalte.
Florian Stahel von Vaduz versucht Guillaume Hoarau von den Young Boys zurueckzuhalte.
Gian Ehrenzeller, Keystone
1 / 10

13 Meisterschaftsrunden. So lange währt die Ungeschlagenheit von YB seit dem gestrigen 1:0-Erfolg in Vaduz. Es war ein Sieg, dem jegliche Brillanz fehlte. Die ersten fast 30 Minuten war der Aufsteiger die bessere Mannschaft gewesen und hatte mehrmals nur knapp am Tor vorbeigeschossen. Die Young Boys suchten auf dem holprigen Boden lange vergeblich nach einer Lösung, um den gut ­organisierten Abwehrverbund der ­Gastgeber zu knacken. Es brauchte schon ein reichlich ungeschicktes Foul von ­Ciccone an Sutter, um zu einer vorzüglichen Chance zu kommen. Hoarau liess dem Liechtensteiner Nationalgoalie Jehle vom Elfmeterpunkt nicht die geringste Abwehrchance.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.