Zum Hauptinhalt springen

Dramatische Szenen in Vaduz

Lugano-Spieler Sabbatini verschluckt nach einem Zusammenprall die eigene Zunge. Die Rega fliegt ihn anschliessend ins Spital.

Jonathan Sabbatini von Lugano liegt verletzt am Boden, er prallte mit einem Teamkollegen zusammen.
Jonathan Sabbatini von Lugano liegt verletzt am Boden, er prallte mit einem Teamkollegen zusammen.
Keystone
Sofort eilen Sanitäter heran, Sabbatini hat die Zunge verschluckt und das Bewusstsein verloren.
Sofort eilen Sanitäter heran, Sabbatini hat die Zunge verschluckt und das Bewusstsein verloren.
Keystone
Als Sabbatini das Bewusstsein wiedererlangt, wird er unter Applaus abtransportiert.
Als Sabbatini das Bewusstsein wiedererlangt, wird er unter Applaus abtransportiert.
Keystone
1 / 4

Der Lugano-Spieler Jonathan Sabbatini prallt im Spiel gegen Vaduz in der fünften Minute mit einem Team-Kollegen zusammen und bleibt danach minutenlang liegen. Sofort eilen Sanitäter heran, Sabbatini hat die Zunge verschluckt und das Bewusstsein verloren, zudem platzte die Lippe, sodass überall Blut war. Mitspieler beten für ihn auf dem Platz – bange Minuten in Vaduz.

Der Schiedsrichter unterbricht darauf das Spiel und schickt die beiden Mannschaften in die Kabine. Als Sabbatini wieder zu Bewusstsein kommt, wird er unter Applaus in das Stadioninnere gebracht und dort weitergepflegt. Die Rega fliegt ihn für weitere Abklärungen ins Spital.

Nach einer Pause von 10 Minuten geht das Spiel weiter. Offenbar unterzieht sich Sabbatini im Spital eine MRI-Untersuchung und bleibt über Nacht unter Beobachtung dort.

Die beiden Mannschaften trennten sich 0:0.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch