Zum Hauptinhalt springen

Die Young Boys sind kurz vor der Champions-League-Quali

Eine attraktive Palette an möglichen Gegnern erwartet den Berner Verein.

Nach dem Sieg gegen GC fehlen den Young Boys noch zwei Punkte zur Champions-League-Quali
Nach dem Sieg gegen GC fehlen den Young Boys noch zwei Punkte zur Champions-League-Quali
Ennio Leanza, Keystone

Die grossen Ziele in dieser Saison haben die Young Boys verpasst: den Vorstoss in die Gruppenphase im Europacup, den Meistertitel und den Cupsieg.

Das letzte verbliebene Saisonziel, das Erreichen der Champions-League-Qualifikation, ist dagegen nur noch Formsache. Nach der Siegesserie in der Rückrunde fehlen der Mannschaft von Adi Hütter aus den letzten fünf Runden noch zwei Punkte, um Platz 2 definitiv zu sichern.

Deshalb ist es nicht unverschämt, bereits einen Blick auf die möglichen YB-Konkurrenten zu werfen.

Einige der Clubs, auf welche die Berner in der 3. Vorrunde der Champions-League-Qualifikation Ende Juli und Anfang August treffen können, haben klingende Namen, gehören derzeit aber nicht zur ersten Kategorie im europäischen Fussball.

Die Young Boys bestreiten wiederum die Platzierungsrunde, in der keine Landesmeister mittun, dafür die zweit- und drittplatzierten Mannschaften aus zehn europäischen Ländern.

Gemäss den aktuellen Tabellenständen (2. Mai) in diesen Ligen sind dies die potenziellen YB-Gegner:

Ukraine(Zweiter): Dynamo Kiew oder DonezkHolland(Zweiter): Ajax oder EindhovenTürkei(Zweiter): Besiktas oder FenerbahceFrankreich(Dritter): Lyon, Monaco oder St.-EtienneRussland(Zweiter): ZSKA Moskau, FK Rostow FK Krasnodar oder Zenit St. PetersburgTschechien(Zweiter): Sparta Prag oder LiberecRumänien(Zweiter): Steaua oder Dinamo BukarestBelgien(Zweiter): Brügge, Anderlecht oder GentGriechenland (Zweiter): AEK Athen, Panathinaikos Panionios Athen oder PAOK Saloniki

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch