Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Die Transfermarkt-Fantasien

Xherdan Shaqiri gehört momentan wohl zu den begehrtesten Spielern bei den grossen europäischen Clubs, denn alle wissen: Bei den Bayern wird der Schweizer kaum bleiben. Heisse Kandidaten im Rennen um Shaqiri sind Liverpool, Atlético Madrid, Inter Mailand und Juventus Turin. Die Turiner sollen sich laut jüngsten Berichten bereits in der entscheidenden Phase der Verhandlungen um eine Ausleihe mit anschliessender Kaufoption befinden. Juve sei bereit, 15 Millionen Euro für Shaqiri zu bezahlen, doch die deutsche Zeitung «Bild» weiss, dass die Bayern mindestens 20 Millionen Euro wollen. Das Seilziehen um den Schweizer Nationalspieler ist also in vollem Gange, es wird spannend sein, zu beobachten, wo es ihn hinzieht.
Kevin De Bruyne spielt seit Januar 2014 in der Bundesliga bei Wolfsburg und hat dort einen Vertrag bis 2019. Der Belgier blühte bei den Wölfen richtiggehend auf, nachdem es ihm bei Chelsea nicht rund gelaufen war. Inzwischen hat der Mittelfeldspieler nach 44 Partien für die Niedersachsen neun Tore und 20 Vorlagen auf seinem Konto. Das macht natürlich andere Top-Clubs neugierig. In den letzten Tagen häuften sich die Meldungen, wonach die Bayern ihr Interesse angemeldet hätten, doch kurz danach wurden diese wieder dementiert. Als sicher gilt aber, dass sich Paris St-Germain und Manchester City um den 23-Jährigen bemühen. De Bruynes Marktwert beträgt zurzeit gut 24 Millionen Franken.
Zu den begehrtesten Schweizer Fussballern gehört nebst Xherdan Shaqiri auch Fabian Schär. Als Hauptinteressent ist Borussia Mönchengladbach mit Trainer Lucien Favre in Erscheinung getreten. Nebst dem Bundesligisten seien laut fussball.ch aber auch Clubs aus Italien und England interessiert. Der Vertrag des 23-jährigen Nationalspielers läuft noch bis im Sommer 2015. Wohin zieht es den soliden und kopfballstarken Verteidiger?
1 / 10