Zum Hauptinhalt springen

Die Sensation lag in der Luft

Real Madrid steht zum dritten Mal seit 2014 im Endspiel der Champions League. Die 1:2-Niederlage bei Atletico Madrid genügt dem Titelverteidiger zum 15. Finaleinzug.

Real Madrid löst im Rückspiel gegen Atlético das Ticket für den Final in Cardiff.
Real Madrid löst im Rückspiel gegen Atlético das Ticket für den Final in Cardiff.
GERARD JULIEN, AFP
Grund zur Freude: Zinédine Zidane freut sich über den Finaleinzug.
Grund zur Freude: Zinédine Zidane freut sich über den Finaleinzug.
PIERRE-PHILIPPE MARCOU, AFP
Die Zuschauer sorgen zu Beginn für Gänsehaut-Atmosphäre.
Die Zuschauer sorgen zu Beginn für Gänsehaut-Atmosphäre.
GERARD JULIEN, AFP
1 / 15

Noch nie hatte ein Team in einem Halbfinal der Königsklasse mehr als einen Eintore-Rückstand aus dem Hinspiel noch aufgeholt. Atletico machte sich nach dem 0:3 von letzter Woche auf, dies im 143. und letztem Europacup-Heimspiel im Vicente Calderon zu ändern.

Nach einem an Energie und Kraft kaum zu überbietenden Start der Gastgeber waren zwei Drittel der Hypothek bis zur 16. Minute bereits wettgemacht. Saul Niguez nach einem Corner (12.) und Antoine Griezmann mit einem glücklich verwandelten Foulpenalty sorgten mit den zwei Toren für Begeisterungsstürme unter den Atleti-Fans.

Saul trifft bereits nach 12 Minuten. (Quelle: SRF)

Benzemas Geniestreich bringt Real zurück

Die Euphorie wich nach Iscos Anschlusstreffer kurz vor der Pause. Das 1:2 hatte Karim Benzema mit einem sensationellen Dribbling auf engstem Raum an der Grundlinie gegen drei Gegenspieler brillant eingeleitet. Den Schuss von Toni Kroos konnte Atleticos Goalie Jan Oblak noch abwehren, gegen den zweiten Versuch von Isco war er chancenlos.

Dieser Treffer bricht Atlético das Genick. (Quelle: SRF)

Atletico konnte die enorm hohe Pace nicht durchziehen. Am Ende resultierte im fünften Europacup-Duell mit dem Erzrivalen die fünfte Niederlage. 2014 und 2016 hatte Real jeweils den Final gewonnen, 2015 kamen die "Königlichen" im Viertelfinal weiter.

Juventus wartet im Final

Am Samstag, 3. Juni, kommt es in Cardiff ab 20.45 Uhr zum zweiten Mal in der Geschichte der Champions League zum Final zwischen dem elffachen Sieger Real Madrid und dem zweifachen Gewinner Juventus Turin. 1998 in Amsterdam hatte sich Real gegen Juve (mit dem heutigen Real-Trainer Zinédine Zidane als Spieler) durch ein Tor von Predrag Mijatovic 1:0 durchgesetzt und holte dadurch den ersten Titel im wichtigsten Klubwettbewerb nach 32 Jahren.

Atletico Madrid - Real Madrid 2:1 (2:1) 54'907 Zuschauer (ausverkauft). - SR Cakir (TUR). Tore:12. Saul Niguez 1:0. 16. Griezmann (Foulpenalty) 2:0. 42. Isco 2:1. Atletico Madrid:Oblak; Gimenez, Savic, Godin, Filipe Luis; Koke (76. Correa), Gabi, Saul Niguez; Fernando Torres (56. Gameiro), Griezmann, Carrasco (56. Thomas). Real Madrid: Navas; Danilo, Ramos, Varane, Marcelo; Kroos, Casemiro (77. Lucas Vazquez), Modric; Benzema (76. Asensio), Isco (87. Morata), Cristiano Ronaldo. Bemerkungen: Real Madrid ohne Bale, Carvajal, Pepe (alle verletzt). Verwarnungen: 4. Danilo, 6. Savic, 34. Godin (alle Foul) und Ramos (Reklamieren), 37. Gabi (Reklamieren), 85. Correa (Foul).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch