Zum Hauptinhalt springen

Die Moral von der Geschicht

Fussballgott Grädel erzählt von Tiefkühllasagne, dem Fussball und der Moral. Sie haben mehr gemeinsam als man denkt.

Heute geht es um den Pferdefleischskandal. Mit etwas Glück könnte es hier just das hundertste Mal sein, dass dieser Begriff in der Schweizer Presse auftaucht. Herr und Frau Grädel konnten über die Sache ja nur kurz schmunzeln und brauchten sich anschliessend nicht mehr gross darum zu kümmern.

Bei ihnen käme so etwas niemals aus dem Tiefkühler in den Ofen und auf den Tisch. Wenn also ein Grossteil der Bevölkerung alles immer möglichst fixfertig und so billig wie nur möglich haben will, dazu bei jedem Einkauf das Gefühl kriegt, vom Verkäufer «abgezockt» zu werden und im Halbjahresrhythmus von einem Fleischskandal überrascht wird – bitte schön. Im Haushalt der Grädels gelten dagegen gewisse moralische Ansprüche. Das Fleisch kommt vom Metzger im Quartier, das Gemüse vom Märit, der Kaffee aus fairem Anbau.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.