Zum Hauptinhalt springen

Die Basler Geduld in der Wasserschlacht

Einmal mehr musste sich der FC Basel in einem Heimspiel in Geduld üben, einmal mehr ist es aufgegangen. Den 1:0-Arbeitssieg gegen Sion verdiente er sich mit viel Aufwand.

Die Erlösung für den FC Basel: Fabian Frei verwandelt den Elfmeter, obwohl Andris Vanins die richtige Ecke geahnt hat.
Die Erlösung für den FC Basel: Fabian Frei verwandelt den Elfmeter, obwohl Andris Vanins die richtige Ecke geahnt hat.
Keystone
Lange Zeit rennt der FCB ohne Erfolg auf das Walliser Tor an. Hier macht Vanins schmerzhafte Bekanntschaft mit Valentin Stockers Fuss.
Lange Zeit rennt der FCB ohne Erfolg auf das Walliser Tor an. Hier macht Vanins schmerzhafte Bekanntschaft mit Valentin Stockers Fuss.
Keystone
Bis zum Schluss bleibt die Wasserschlacht ein harter Kampf. Marco Streller erlebt keinen glücklichen Abend. Er vergibt mehrere Chancen zum 2:0.
Bis zum Schluss bleibt die Wasserschlacht ein harter Kampf. Marco Streller erlebt keinen glücklichen Abend. Er vergibt mehrere Chancen zum 2:0.
Keystone
1 / 14

«Es war etwas mühsam heute», seufzte Fabian Frei nach der Wasserschlacht zu St. Jakob. Der 1:0-Sieg des FC Basel gegen Sion wird tatsächlich nicht als das beste Spiel in die Vereinsgeschichte eingehen. Zu viele Chancen versiebten die Gastgeber, zu viele Freiheiten gestanden sie aber auch in der ersten halben Stunde den selbstbewusst auftretenden Wallisern zu. Bei strömendem Regen wurden auf zunehmend tieferem Terrain die rotblauen Nerven strapaziert. «Wir waren in der ersten Halbzeit etwas ungeduldig», gab Murat Yakin zu. In der Pause wurde dann in der Kabine zur Geduld gemahnt, was sich einmal mehr auszahlte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.