Deutschland trauert um Bundesliga-Trainer

Anfang März ist Sascha Lewandowski aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten. Jetzt ist er tot.

  • loading indicator

Der 44-jährige Sascha Lewandowski ist tot in seiner Bochumer Wohnung aufgefunden worden. Das bestätigte die Polizei der «Westdeutschen Allgemeinen Zeitung». Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen demnach nicht vor. Andere Medien berichten, dass Lewandowski Suizid begangen habe.

In der Saison 2012/2013 führte Lewandowski gemeinsam mit dem späteren FCZ-Coach Sami Hyypiä, der nicht über die nötige Trainerlizenz verfügte, die erste Mannschaft von Bayer Leverkusen, ehe er Nachwuchs-Cheftrainer beim Werksverein wurde. Nach der Entlassung Hyypiäs in Leverkusen fungierte Lewandowski nochmals als Interims-Chef.

Im September 2015 wurde Lewndowski Trainer von Union Berlin in der 2. Bundesliga. Anfang März trat er von seinem Posten zurück, nachdem bei ihm ein Burnout-Syndrom festgestellt wurde.

woz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt