Zum Hauptinhalt springen

Deutschland ist wieder auf Kurs

Weltmeister Deutschland erobert die Führung in der EM-Qualifikationsgruppe D von Polen zurück. Das Team von Joachim Löw siegt in Frankfurt gegen die Polen 3:1

Torschützen unter sich: Thomas Müller und Mario Götze.
Torschützen unter sich: Thomas Müller und Mario Götze.
Keystone

In den verbleibenden drei Runden werden sich Deutschland und Polen ein Fernduell um den Gruppensieg liefern. Der Weltmeister liegt jetzt zwei Punkte voraus.

Nach der 0:2-Niederlage im Hinspiel erlöste Thomas Müller die erwartungsvollen Deutschen schon nach 12 Minuten mit dem Führungstor. Karim Bellarabi und der 25-jährige Kölner Linksverteidiger Jonas Hector, ein relativ neues Gesicht in Joachim Löws Mannschaft, spielten sich auf sehenswerte Weise durch. Müller hatte nicht mehr viel zu tun, um nach fünf Saisontoren in der Bundesliga auch in der Nationalmannschaft zu treffen.

Nach weniger als 20 Minuten schien der Match schon fast entschieden zu sein. Mario Götze, der einzige Torschütze im letzten WM-Final, verschaffte sich mit einer Körpertäuschung gegen die etwas behäbig wirkende polnische Hintermannschaft freie Bahn und traf von knapp innerhalb des Strafraums in die linke untere Torecke.

Aus dem Nichts heraus kamen die Polen durch Robert Lewandowski über einen Konter nach 37 Minuten zum Anschlusstor. Noch vor der Pause vereitelte Goalie Manuel Neuer mit einer tollen Parade gegen den allein vor ihm auftauchenden Lewandowski den Ausgleich.

Der Unterhaltungswert der zweiten Halbzeit war etwas niedriger, sieht man von einem Pfostenschuss von Götze nach 57 Minuten, von zwei weiteren hervorragenden Paraden von Neuer sowie natürlich vom 3:1 ab, das abermals Götze mit einem Abstauber nach 81 Minuten erzielte.

Nach Polens Sieg vom letzten Oktober in Warschau sind die beiden Mannschaften resultatmässig untereinander wieder dort angelangt, wo sie seit Jahrzehnten waren. Aus den letzten 20 Spielen gegen Polen holten die Deutschen 13 Siege und 6 Unentschieden – bei dieser genannten Niederlage.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch