Zum Hauptinhalt springen

Der YB-Aufsteiger mit dem Servette-Herz

Denis Zakaria ist momentan einer der wenigen Gewinner bei den Young Boys. Der 19-jährige Genfer ist drauf und dran, sich im Mittelfeld einen Stammplatz zu erkämpfen.

Denis Zakaria hat den Ball im Blick: hier beim Testspiel gegen VfB Stuttgart im Juli im Stade de Suisse.
Denis Zakaria hat den Ball im Blick: hier beim Testspiel gegen VfB Stuttgart im Juli im Stade de Suisse.
Keystone

Was für ein klangvoller Name! Denis Lemi Zakaria Lako Ladi. So heisst Denis Zakaria mit vollem Namen, noch nicht einmal 19-jährig, der Vater aus dem Kongo, die Mutter aus Gabun. Zakaria hatte fast niemand auf der Rechnung, als sich YB Mitte Juli aufmachte, endlich wieder einmal einen wichtigen Titel zu holen. Das hing damit zusammen, dass die Berner für rund sechs Millionen die Benfica-Reservisten Miralem Sulejmani und Loris Benito erworben hatten, die als fehlende Puzzlesteine im Titelkonstrukt angesehen wurden. U-19-Nationalspieler Zakaria, der für seinen Stammverein Servette erst sechsmal in der zweitobersten Liga zum Einsatz gekommen war, hingegen wurde nur als Ergänzungsspieler eingestuft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.