Der Videobeweis in der Halbzeitpause

Kuriose Szene im Kellerduell Mainz - Freiburg: Die Gästespieler sind schon in der Kabine, als der Schiedsrichter einen Penalty pfeift.

Im Blickpunkt: Schiedsrichter Guido Winkmann muss eine ungewohnte Entscheidung in Mainz treffen. (Video: Tamedia/Setanta)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Dank zwei Toren von Pablo De Blasis gewann Mainz das Relegations-Duell der 30. Bundesliga-Runde gegen den SC Freiburg 2:0. Damit verlassen die Rheinhessen erstmals seit zwei Monaten den Barrageplatz.

De Blasis beendete mit seinen zwei Treffern die Mainzer Negativserie von sechs sieglosen Partien. Das 1:0 der Gastgeber, die sich vier Runden vor Saisonende mit nun 30 Zählern an den punktgleichen Freiburgern vorbei auf Rang 15 schoben, kam dabei auf kuriose Art zustande. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit griffen sie nochmals an. Daniel Brosinski sah jedoch seinen Schuss aus spitzem Winkel abgefälscht und vom Freiburger Keeper abgewehrt.

Das Gespräch mit Frau Steinhaus

In der Folge pfiff der Schiedsrichter Guido Winkmann zur Pause, die Gäste-Spieler begaben sich in die Kabine. Nach einem Gespräch mit Video-Assistentin Bibiana Steinhaus sah sich Winkmann die Szene nochmals an und entschied danach auf Handspenalty. Die Freiburger wurden zurück aufs Feld beordert. De Blasis verwandelte sieben Minuten nach dem Pausenpfiff sicher zur Mainzer Führung. Beim 2:0 in der 78. Minute profitierte der Argentinier von einem kapitalen Patzer von Freiburgs Goalie Alexander Schwolow.

Durch den siebten Saisonsieg der Mainzer verschärfte sich die dramatische Situation für den Hamburger SV und Köln, deren Rückstand auf den Barrageplatz nun schon acht respektive neun Punkte beträgt. Und über die Szene von Mainz, die zum 1:0 der Gastgeber führte, wird noch viel geschrieben und diskutiert werden.

Bundesliga, 30.Runde, Montag:
Mainz - Freiburg 2:0 (1:0)
26'407 Zuschauer. - Tore: 45. De Blasis (Handspenalty) 1:0. 78. De Blasis 2:0. - Bemerkung: Freiburg ohne Sierro.

Tabelle:
1. Bayern München 30/75 (81:22). 2. Schalke 04 30/55 (47:33). 3. Bayer Leverkusen 30/51 (55:37). 4. Borussia Dortmund 30/51 (57:41). 5. RB Leipzig 30/47 (45:42). 6. Hoffenheim 30/46 (55:42). 7. Eintracht Frankfurt 30/46 (41:37). 8. Borussia Mönchengladbach 30/40 (39:48). 9. Hertha Berlin 30/39 (35:35). 10. VfB Stuttgart 30/39 (27:35). 11. Augsburg 30/37 (38:40). 12. Werder Bremen 30/37 (34:36). 13. Hannover 96 30/36 (38:44). 14. Wolfsburg 30/30 (30:37). 15. Mainz 05 30/30 (32:47). 16. SC Freiburg 30/30 (26:50). 17. Hamburger SV 30/22 (23:48). 18. 1. FC Köln 30/21 (29:58).
(fal/sda)

Erstellt: 17.04.2018, 06:44 Uhr

Artikel zum Thema

Heimsieg für Schalke gegen Dortmund

Schalke gewinnt das Revier-Derby gegen Borussia Dortmund 2:0 und festigt in der Bundesliga den 2. Platz. Mehr...

Die Hoffnung schwindet für den HSV

In der Bundesliga verlieren die designierten Absteiger Köln und Hamburg. Frankfurt und Gelson Fernandes müssen bei Leverkusen mit 1:4 ebenfalls einstecken. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Das Leben ist ein Picknick
Mamablog Ferien sind da, um Regeln zu brechen

Die Welt in Bildern

Dürre: Ein Teich in der Nähe der texanischen Ortschaft Commerce ist vollständig ausgetrocknet. Für die nächsten zehn Tage werden in der Region Temperaturen von mehr als 37.7 Grad erwartet. (16.Juli 2018)
(Bild: Larry W.Smith/EPA) Mehr...