Zum Hauptinhalt springen

Der Japaner, der nie für YB hätte spielen sollen

YB-Joker Yuya Kubo zeigte im Spiel gegen Thun mit zwei Toren die Richtung an.
Der Japaner war beim 3:2-Sieg der Mann des Spiels.
YB-Sportchef Fredy Bickel (l.) hat die Personalakte Kubo anders interpretiert und dafür gesorgt, dass er bei YB stürmt – ganz zur Freude auch von Trainer Uli Forte.
1 / 7

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.