Zum Hauptinhalt springen

«Der Fünfer und das Weggli wären schön»

Valentin Stocker hat keine einfache Saison hinter sich. Nun will der Krienser mit dem FC Basel aber wieder voll angreifen – und sich in die Notizbücher der internationalen Scouts spielen.

Valentin Stocker spricht über Olympia, die Champions League und neue Mitspieler.

Schon vier Jahre ist es her, seit Valentin Stocker sich mit beherzten Auftritten mit dem FC Basel in den Fokus der Öffentlichkeit spielte. Ein baldiger Wechsel in eine der grossen europäischen Ligen wurde dem damals 19-Jährigen prophezeit. Doch vier Jahre später ist Valentin Stocker noch immer im St.-Jakob-Park zu Hause. Den bedeutenden Schritt machten andere, zuletzt Xherdan Shaqiri und Granit Xhaka. «Bei mir hat damals einfach noch kein Angebot richtig gepasst, und dann hatte ich etwas Pech mit der Verletzung», erklärt Stocker. Dennoch ist er nicht verbittert: «Für mich ist wichtig zu spüren, dass ich immer noch Freude habe, für den FCB zu spielen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.