Zum Hauptinhalt springen

Der FC Basel siegt und ist neuer Leader

Gegen den FC Thun übersteht der FC Basel auch das elfte Heimspiel unter Trainer Murat Yakin ohne Gegentor. Dank Marco Strellers Schusstechnik wurde daraus sogar noch ein Sieg, der die Leaderposition bringt.

Der Captain war für den erlösenden Jubel in der 81. Minute besorgt: Marco Streller nach seinem wunderbaren Tor zum 1:0.
Der Captain war für den erlösenden Jubel in der 81. Minute besorgt: Marco Streller nach seinem wunderbaren Tor zum 1:0.
Keystone
Sein Sturmpartner Alex Frei zeigte viele gute Szenen, konnte den Bann aber auch nicht brechen,
Sein Sturmpartner Alex Frei zeigte viele gute Szenen, konnte den Bann aber auch nicht brechen,
Keystone
Die Basler feiern ihren Captain und die drei Punkte.
Die Basler feiern ihren Captain und die drei Punkte.
Keystone
1 / 14

Geduldsspiele ist sich der FC Basel in der Meisterschaft gewohnt. Selten aber wurden die Basler Nerven derart strapaziert wie gegen den FC Thun. Nach zwei verweigerten Elfmetern in der ersten Halbzeit und einem verschossenen Foulpenalty von Alex Frei (54.) schien der Europa-League-Viertelfinalist wieder einmal gegen die Berner Oberländer zu straucheln. Doch Marco Strellers Traumtor sorgte doch noch für die wichtigen drei Zähler im Titelkampf. «Das Team funktioniert, glaubt immer an den Sieg», lobte ein hochzufriedener Murat Yakin. Und zum goldenen Treffer meinte er nur: «So ein Tor kann nur Marco erzielen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.