Zum Hauptinhalt springen

Der dritte Dämpfer innert Wochenfrist

YB kann den FCZ auch in der Meisterschaft nicht bezwingen. Beim 1:1 haben die offensiv zumeist harmlosen Berner Glück, dass der Schiedsrichter den Zürchern einen Penalty verwehrt.

Temporäres Comeback: YB-Goalie Marco Wölfli stand im Spiel gegen den FCZ überraschend im Tor.
Temporäres Comeback: YB-Goalie Marco Wölfli stand im Spiel gegen den FCZ überraschend im Tor.
Thomas Hodel
Bedröppelte Young Boys: Rochat und Goalie Wölfli nach der Zürcher Führung.
Bedröppelte Young Boys: Rochat und Goalie Wölfli nach der Zürcher Führung.
Keystone
Martin Trachsel vom Asylzentrum in der alten Kaserne freut sich über die Einladung. Rund 35 Personen von seinem Zentrum seien dabei, so Trachsel.
Martin Trachsel vom Asylzentrum in der alten Kaserne freut sich über die Einladung. Rund 35 Personen von seinem Zentrum seien dabei, so Trachsel.
Claudia Salzmann
1 / 16

Die unnötige 0:1-Niederlage nach starker Leistung gegen den FC Basel am vorletzten Sonntag, das Ausscheiden im Cup gegen den FC Zürich im Stade de Suisse vier Tage später, gestern am gleichen Ort gegen den gleichen Gegner ein mageres 1:1 nach einer unglaublich zerfahrenen Partie, in der der Ball phasenweise wie in einem überdimensionalen Flipperkasten hin- und hersprang. So lautet die niederschmetternde Bilanz der letzten drei Ernstkämpfe des BSC Young Boys. Und als Seelenschmetter der aktuelle Rückstand auf Leader Basel: 14 Punkte. Da erübrigen sich im Grunde genommen sämtliche Diskussionen über die Meisterchancen von YB.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.