Zum Hauptinhalt springen

Der Chefplaner

Axel Thoma ist nichts lieber als Sportchef. Von jetzt an kann und muss er bei den angeschlagenen Grasshoppers zeigen, was er vor allem in seinen acht Jahren beim FC Wil gelernt hat.

Seit Oktober gibt er im Campus die Richtung vor: Der 50-jährige Deutsche Axel Thoma.Foto: Reto Oeschger
Seit Oktober gibt er im Campus die Richtung vor: Der 50-jährige Deutsche Axel Thoma.Foto: Reto Oeschger

Als Axel Thoma in Singen war, empfahl er Johan Neeskens als Trainer. Dabei war er nur Spieler. Als er das zweite Mal in Winterthur war, Ende der 90er-Jahre, bekam er als Nachwuchschef mit, wie sich die unbezahlten Rechnungen zentimeterhoch stapelten. Deshalb kam er auf die Idee, Mineralwasser günstig aus Italien zu importieren, um durch dessen Verkauf irgendwie an Geld zu kommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.