Zum Hauptinhalt springen

Dem Gegner das Trikot ausgezogen – kein Foul

In der Premier League geht es bekanntlich härter zu und her, das musste auch Robert Huth vom Überraschungsteam Leicester erfahren.

Leicester City kommt dem sensationellen Gewinn der Premier League immer näher. Auch bei Crystal Palace behielt das Überraschungsteam des Jahres die Nerven und gewann mit 1:0. Dabei hätte das Resultat auch deutlicher ausfallen können, hätte der Schiedsrichter zehn Minuten vor Schluss auf Penalty für Leicester entschieden.

Bei einem Eckball rang Leicester-Abwehrchef Robert Huth im gegnerischen Strafraum mit seinem Bewacher, der dem Deutschen kurzerhand das Trikot auszog. Huth fiel noch zu Boden, erhielt aber dennoch kein Foul zugesprochen. Nach Schlusspfiff dürfte es ihm egal gewesen sein: Der Vorsprung auf Verfolger Tottenham beträgt derzeit acht Punkte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch