Zum Hauptinhalt springen

«Das ist der Blackout des Jahrhunderts»

Bruna, die Verteidigerin von Äquatorial-Guinea, schnappt sich im eigenen Strafraum mit beiden Händen den Ball, lächelt, lässt ihn wieder fallen - und das Spiel geht ohne Konsequenzen weiter.

Peinliche Szene: Die Verteidigerin von Äquatorial-Guinea nimmt den Ball in die Hände.
Peinliche Szene: Die Verteidigerin von Äquatorial-Guinea nimmt den Ball in die Hände.

Es ist ein Handspiel, das in die WM-Geschichte eingehen wird. In Bochum läuft im Spiel zwischen Australien und Äquatorial-Guinea die 16. Minute. Die Australierin Leena Khamis schiesst den Ball an den linken Pfosten. Der Ball prallt zurück und Abwehrspielerin Bruna krallt sich das Leder. Nach ein paar Sekunden lässt sie den Ball wieder fallen. Und das Spiel läuft einfach weiter. Unfassbar: Die ungarische Schiedsrichterin Gyoengyi Gaal pfeift nicht. Offenbar hat sie auch bei eindwandfreier Sicht auf den Tatort nichts gesehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.