Zum Hauptinhalt springen

Das elfte Remis der Berner Oberländer

Der FC Thun ist zum Vorrunden-Schluss seinem Ruf als «Unentschieden-König» der Liga gerecht geworden.

Die Berner Oberländer kamen gegen Bellinzona nicht über ein 0:0 hinaus und teilten so zum elften Mal in dieser Saison die Punkte.

Die Partie im Lachen-Stadion vermochte die Fans nur mittelmässig zu erwärmen, der tiefe Rasen liess aber auch kaum spielerische Finessen zu. Während die Tessiner an offensiver Harmlosigkeit kaum zu überbieten waren, hatten die Thuner immerhin ein klares territoriales Plus, Gästetorhüter Matteo Gritti vermochten sie aber nur selten richtig zu bedrängen.

Auch in Thun eine Fehlentscheidung

Nachtrauern wird Thun der 16. Minute, als ein Tor von Timm Klose fälschlicherweise wegen Offsides aberkannt wurde. Mehrere Thun-Spieler standen zwar Abseits, der U21-Internationale aus Basel wäre aber in regulärer Position gewesen.

Bereits beim Spitzenkampf in Emmenbrücke spielten Schiedsrichter und Assistenten eine wegweisende Rolle. Das 1:1 von Luzerns Tomislav Puljic hätte wegen der klaren Offsideposition des Torschützen nie und nimmer anerkannt werden dürfen.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch