Zum Hauptinhalt springen

Das Blackout von Rom

Romas Goalie Lukasz Skorupski blamierte sich bis auf die Knochen und schied schliesslich mit seinem Team in der Europa League aus.

Der Torhüter-Flop des Jahres.

Eigentlich hatten sich die Römer mit einem 1:1 in Florenz eine hervorragende Ausgangslage für das Rückspiel geschaffen. Doch beim Stand von 0:1 hatte Romas Goalie Lukasz Skorupski komplett die Orientierung verloren. Das Blackout des Polen war denn auch die Vorentscheidung in diesem Spiel.

Skorupski wollte einen Eckball verhindern, schnappte sich neben dem Tor auch den Ball und schob diesen wieder Richtung Spielfeld. Fiorentinas Stürmer Alonso roch den Braten, schlich sich heran und konnte den Ball schliesslich seelenruhig einschieben. Der AC Florenz zog mit dem Gesamtskore von 4:1 in die Viertelfinals ein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.