Zum Hauptinhalt springen

«Dann kann die Saison nicht zu Ende gespielt werden»

Die Clubverantwortlichen sind froh, dass Geisterspiele vorerst vermieden werden. Und rechnen vor, wie viel Geld sie ohne Fans verlieren würden.

Christian Constantin blickt nicht unbedingt positiv gen Zukunft. (Bild: Keystone)
Christian Constantin blickt nicht unbedingt positiv gen Zukunft. (Bild: Keystone)

«Die Clubs wollen keine Geisterspiele, weil nicht nur der Rahmen trist wäre, sondern auch ein grosser finanzieller Verlust entstünde. Wir müssten damit rechnen, dass uns ein einziges Geisterspiel im eigenen Stadion rund 250’000 Franken kosten würde: Die Ticketingeinnahmen von rund 150’000 würden ausbleiben, gleichzeitig müssten wir für die Organisation, die Sicherheit, das Licht und weiteres rund 100’000 Franken investieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.