Copa Libertadores: Final wird in Madrid stattfinden

Nicht in Südamerika, sondern in Europa: River Plate und Boca Juniors treffen sich im Bernabéu.

Zusammenpacken. Die Final-Utensilien aus dem Estadio Monumental Antonio Vespucio Liberti dürften demnächst nach Spanien fliegen.

Zusammenpacken. Die Final-Utensilien aus dem Estadio Monumental Antonio Vespucio Liberti dürften demnächst nach Spanien fliegen.

(Bild: Keystone)

Das wegen Krawallen abgesagte Final-Rückspiel der Copa Libertadores zwischen den argentinischen Hauptstadtklubs Boca Juniors und River Plate wird am 9. Dezember in Madrid im Estadio Santiago Bernabéu von Real ausgetragen werden. Das bestätigt der südamerikanischen Fussball-Verbandes Conmebol.

Nach Ausschreitungen musste das Rückspiel abgesagt werden.

Ausserdem muss die Madrider Polizei die Sicherheitslage einschätzen. Schliesslich gibt es einen Grund, weswegen das Rückspiel zwischen River Plate und den Boca Juniors gar nicht erst angepfiffen werden konnte. Anhänger von River hatten den Bus der Boca-Spieler auf dem Weg zum Stadion angegriffen und mehrere Fussballer verletzt.

Zuletzt waren die Vorschläge, das Rückspiel in Doha (Katar), Asunción (Paraguay) oder Miami (USA) auszutragen, abgelehnt worden. Die Distanz zwischen den Stadien der beiden Clubs aus Buenos Aires beträgt nur 13 Kilometer. Jetzt werden die beiden Mannschaften 10'000 Kilometer fliegen, um das wohl heisseste Superclásico ihrer gemeinsamen Geschichte austragen zu können. Das Hinspiel war 2:2 ausgegangen.

Das Abschluss-Training der Boca Juniors vor dem abgesagten Rückspiel war noch sehr stimmungsvoll gewesen.

fra

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt