Zum Hauptinhalt springen

Drmic: Comeback statt Karriereende

+++ Captain Ramos widerspricht Ronaldo +++ Hamburg vor finanziellem Desaster? +++ Chelsea-Spieler sorgt in England für Unmut +++

Josip Drmic ist auf dem Weg zurück. Das ist angesichts der vielen Verletzungen des Schweizers in den letzten Jahren nicht selbstverständlich. Der 25-Jährige wusste nach einer erneuten Knieverletzung im April nicht einmal, ob er je wieder als Profi auf dem Platz stehen würde. Nun sieht es gut aus. Er gab bei Gladbach gegen Bielefeld (4:1) ein erfolgreiches Testspiel-Comeback mit zwei Toren und zwei Assists. Coach Dieter Hecking nannte Drmic bereits eine Alternative für die Bundesliga. Gibt es den ersten Teileinsatz schon im Dezember? «Neben den Toren und den Assists gibt es noch viel, was ich verbessern kann und woran ich arbeiten muss. Das wird weiter Zeit und Geduld brauchen», so Drmic.
Josip Drmic ist auf dem Weg zurück. Das ist angesichts der vielen Verletzungen des Schweizers in den letzten Jahren nicht selbstverständlich. Der 25-Jährige wusste nach einer erneuten Knieverletzung im April nicht einmal, ob er je wieder als Profi auf dem Platz stehen würde. Nun sieht es gut aus. Er gab bei Gladbach gegen Bielefeld (4:1) ein erfolgreiches Testspiel-Comeback mit zwei Toren und zwei Assists. Coach Dieter Hecking nannte Drmic bereits eine Alternative für die Bundesliga. Gibt es den ersten Teileinsatz schon im Dezember? «Neben den Toren und den Assists gibt es noch viel, was ich verbessern kann und woran ich arbeiten muss. Das wird weiter Zeit und Geduld brauchen», so Drmic.
Getty Images
Bei Real Madrid sind die Ansprüche besonders hoch, nichts anderes als der Meistertitel und die erneute Titelverteidigung in der Champions League werden erwartet. Zumindest beim ersten der beiden Ziele sieht es nach elf Spielen in der Liga düster aus. Die Königlichen stehen mit acht Punkten Rückstand auf Barcelona nur auf Platz 3. Grund dafür ist laut Superstar Cristiano Ronaldo das Transferfenster im Sommer. So ist der Portugiese der Überzeugung, dass die Abgänge von James Rodriguez (zu Bayern), Alvaro Morata (zu Chelsea) und Pepe (zu Besiktas Istanbul) der Mannschaft mehr geschadet haben als angenommen. Dem widerspricht mit Sergio Ramos nun sein Captain. «Ich stimme Cristiano nicht zu und halte seine Meinung für opportunistisch», sagte Ramos dem spanischen Radiosender «Cadena Ser». «Ich vermisse niemanden. Keinen.»
Bei Real Madrid sind die Ansprüche besonders hoch, nichts anderes als der Meistertitel und die erneute Titelverteidigung in der Champions League werden erwartet. Zumindest beim ersten der beiden Ziele sieht es nach elf Spielen in der Liga düster aus. Die Königlichen stehen mit acht Punkten Rückstand auf Barcelona nur auf Platz 3. Grund dafür ist laut Superstar Cristiano Ronaldo das Transferfenster im Sommer. So ist der Portugiese der Überzeugung, dass die Abgänge von James Rodriguez (zu Bayern), Alvaro Morata (zu Chelsea) und Pepe (zu Besiktas Istanbul) der Mannschaft mehr geschadet haben als angenommen. Dem widerspricht mit Sergio Ramos nun sein Captain. «Ich stimme Cristiano nicht zu und halte seine Meinung für opportunistisch», sagte Ramos dem spanischen Radiosender «Cadena Ser». «Ich vermisse niemanden. Keinen.»
Getty Images
Während es für die Schweiz und die anderen Länder in der Barrage zur WM-Qualifikation um alles oder nichts geht, bestreiten andere Teams Testspiele. In Schottland gewann Holland dank Memphis Depay 1:0. Der Mann von Olympique Lyon schloss einen Konter erfolgreich ab. Ansonsten hatten die Schotten trotz weniger Ballbesitz die besseren Chancen. Weitere Testspielresultate: Rumänien - Türkei 2:0. Luxemburg - Ungarn 2:1. Finnland - Estland 3:0.
Während es für die Schweiz und die anderen Länder in der Barrage zur WM-Qualifikation um alles oder nichts geht, bestreiten andere Teams Testspiele. In Schottland gewann Holland dank Memphis Depay 1:0. Der Mann von Olympique Lyon schloss einen Konter erfolgreich ab. Ansonsten hatten die Schotten trotz weniger Ballbesitz die besseren Chancen. Weitere Testspielresultate: Rumänien - Türkei 2:0. Luxemburg - Ungarn 2:1. Finnland - Estland 3:0.
Getty Images
1 / 5

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch