Zum Hauptinhalt springen

«Brutal, unverschämt, respektlos»

Nürnbergs Trainer Gertjan Verbeek erhebt schwere Vorwürfe gegen seinen Freiburger Konterpart Christian Streich.

«Das ist kein Kollege»: Gertjan Verbeek ist empört über Christian Streich.
«Das ist kein Kollege»: Gertjan Verbeek ist empört über Christian Streich.
Keystone

Der 1. FC Nürnberg erlitt am Samstag in Freiburg trotz des 16. Saisontreffers des Schweizer Nationalstürmers Josip Drmic und zweimaliger Führung eine bittere 2:3-Niederlage im Kellerduell beim SC Freiburg. SC-Trainer Christian Streich führte sich einmal mehr wie ein Rumpelstilzchen auf und zog damit den Zorn von Nürnbergs Coach Gertjan Verbeek auf sich.

«Wie Streich mit mir geschimpft hat, wie er mich angegangen ist, war brutal, unverschämt, unglaublich, respektlos. Wie ein Verrückter. Er hat mich beschimpft. Das ist unmöglich. Ich setze mich nicht neben diesen Mann. Ich gehe nicht auf die Pressekonferenz. Das ist kein Kollege», polterte der Niederländer im Interview mit dem TV-Sender Sky. In seiner Heimat habe er so etwas noch nie erlebt, betonte Verbeek. Sollte Streich nachträglich um Vergebung bitten wollen, werde er die Entschuldigung nicht annehmen. Der Pressekonferenz blieb der erzürnte Gästetrainer denn auch tatsächlich fern.

Streich gab sich derweil verwundert über die harschen Vorwürfe: «Das ist eine völlige Unwahrheit. Ich habe ihn selbstverständlich nicht beschimpft. Er hat mir den Vogel gezeigt, ich habe gar nicht reagiert. So was tue ich nicht. Mir ist das völlig unerklärlich, wie er auf so etwas kommt.» Der Trainer des SC Freiburg will lediglich eine «ganz normale Kommunikation» mit Verbeeks Assistent Marek Mintal geführt haben. «Ich beschimpfe doch keinen Kollegen. Das ist doch völliger Wahnsinn. Ich finde das schade, aber ich habe auch Verständnis, weil die Enttäuschung natürlich gross ist», führte Streich aus.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch