Zum Hauptinhalt springen

Benficas Reserve verstärkt YB

Mit Loris Benito übernehmen die Berner nach Miralem Sulejmani einen zweiten Spieler für mehrere Jahre, der beim portugiesischen Rekordmeister nicht über eine Statistenrolle hinauskam.

Wird der BSC Young Boys eine Filiale von Benfica Lissabon? Wohl kaum. Und doch war gestern der Name des portugiesischen Rekordmeisters allgegenwärtig im Stade de Suisse. Der Grund: Der Trainingsstart von Loris Benito und ­Miralem Sulejmani, die beide zuletzt bei Benfica unter Vertrag standen. Während der Transfer des Serben schon etwas länger bekannt war, offizialisierten die Young Boys Benitos Verpflichtung erst eine Stunde vor seiner Premiere auf dem Berner Kunstrasen. Sie haben den 23-Jährigen, welcher mit dem früheren Super-League-Goalie Ivan Benito verwandt ist, mit einem Vierjahresvertrag ausgestattet.

Sportchef Fredy Bickel, welcher ihn einst von Aarau zum FC Zürich holte, hält grosse Stücke auf den jungen ­Verteidiger. Benito sei ein vielseitig ­einsetzbarer Akteur mit vorzüglichen physischen Voraussetzungen. «Er wird unserer Abwehr zu noch mehr Stabilität verhelfen.» Was sich mit der Ankunft des U-21-Nationalspielers auch verstärkt: der Konkurrenzkampf in der Defensive. Um seinen Platz zittern muss in erster Linie Jan Lecjaks, auf dessen Seite Benito bevorzugt verteidigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.