Zum Hauptinhalt springen

Bayerns Sündenbock heisst Robben

Arjen Robben versagte bei der 0:1-Niederlage des FC Bayern in Dortmund gleich dreifach. Die Reaktionen der Presse und des obersten bayerischen Fussballweisen fallen vernichtend aus.

Für die «Bild»-Zeitung ist klar, wer die Schuld am Münchner Unheil trägt.
Für die «Bild»-Zeitung ist klar, wer die Schuld am Münchner Unheil trägt.
Keystone
Auch die Münchner «tz» hat sich auf den holländischen Internationalen eingeschossen.
Auch die Münchner «tz» hat sich auf den holländischen Internationalen eingeschossen.
Keystone
Dortmunds Trainer Jürgen Klopp frohlockt gemeinsam mit dem Maskottchen von Borussia Dortmund.
Dortmunds Trainer Jürgen Klopp frohlockt gemeinsam mit dem Maskottchen von Borussia Dortmund.
Keystone
1 / 8

Die Meisterträume des FC Bayern sind am Mittwochabend im ausverkauften Dortmunder Fussballtempel mit einem lauten Knall geplatzt. Theoretisch können die Münchner ihren 6-Punkte-Rückstand auf Borussia Dortmund in den verbleibenden vier Runden zwar noch aufholen, dass ihnen dies gelingt, mag aber niemand mehr glauben. Zu stark präsentierte sich die Mannschaft von BVB-Trainer Jürgen Klopp in diesem spannenden Spitzenkampf, dessen einziger Torschütze der Pole Robert Lewandowski war. «Schale für Dortmund, Schock für Bayern», titelte die «Bild»-Zeitung nach dem 1:o-Erfolg des amtierenden Meisters über den Rekordchampion treffend, um in der Unterzeile gleich noch die entscheidenden Figuren des Abends zu erwähnen: «Lewandowski trifft, Robben verschiesst Elfmeter».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.