Zum Hauptinhalt springen

Bayern und BVB schwach – Paderborn Leader

Die 4. Runde der deutschen Bundesliga bringt überraschende Ergebnisse, ein Tor aus dem eigenen Sechzehner heraus und ein Spiel mit drei Platzverweisen.

Vergebliche Mühe: Xherdan Shaqiri schirmt den Ball gegen den Hamburger Matthias Ostrzolek ab. Akzente konnte der Schweizer in Diensten des FC Bayern keine setzen.
Vergebliche Mühe: Xherdan Shaqiri schirmt den Ball gegen den Hamburger Matthias Ostrzolek ab. Akzente konnte der Schweizer in Diensten des FC Bayern keine setzen.
AFP
Münchner Frust: Trainer Josep Guardiola und Sportvorstand Matthias Sammer (v.l.) hadern.
Münchner Frust: Trainer Josep Guardiola und Sportvorstand Matthias Sammer (v.l.) hadern.
Keystone
Torschütze vom eigenen Sechzehner; Der Paderborner Moritz Stoppelkamp freut sich über den Treffer des Tages.
Torschütze vom eigenen Sechzehner; Der Paderborner Moritz Stoppelkamp freut sich über den Treffer des Tages.
Keystone
1 / 5

Nicht der grosse FC Bayern München oder Borussia Dortmund, sondern der als Abstiegskandidat Nummer 1 in die Saison gestartete Neuling SC Paderborn hat nach der ersten Tranche des 4. Bundesliga-Spieltags die Tabellenspitze erobert. Der SCP setzte sich gegen Hannover 96 mit 2:0 durch und erzielte dabei auch noch einen Treffer mit Seltenheitswert. Moritz Stoppelkamp traf in der dritten Minute der Nachspielzeit vom eigenen Sechzehner ins verwaiste Hannoveraner Tor. «Ich wusste nicht, dass ich überhaupt so weit schiessen kann», sagte Stoppelkamp.

«Wir waren von Beginn an hervorragend im Spiel. Wir haben gebrannt, wollten unbedingt den ersten Heimsieg. Das Lob kann nicht gross genug sein. Nur die Tore hätten früher fallen müssen. Grundsätzlich aber ist alles nur eine Momentaufnahme», erklärte der Paderborner Coach André Breitenreiter, einst Profi bei Hannover, nach dem Spiel. Die Führung für seine Mannschaft hatte Elias Kachunga in der 71. Minute erzielt. Für ihn war es Treffer Nummer 3 im vierten Saisoneinsatz.

Die Bayern, bei denen Xherdan Shaqiri in der 66. Minute nach einem diskreten Auftritt ausgewechselt wurde, kamen in Hamburg nicht über ein 0:0 hinaus. Dem neuen HSV-Trainer Josef Zinnbauer gelang damit ein respektabler Einstand. Johan Djourou und Valon Behrami spielten auf Seiten der Hamburger durch.

Da Hoffenheim in Stuttgart mit 2:0 siegte, fiel der Rekordmeister aus München auf den 3. Platz zurück. Die Dortmunder, die am Abend in Mainz gastierten, verpassten es, aus dem Stolperer der Bayern Kapital zu schlagen. Sie unterlagen beim FSV Mainz 05, dem Ex-Verein ihres Trainers Jürgen Klopp mit 0:2. Shinji Okazaki (66.) brachte die Mainzer in Führung (66.), Matthias Ginterentschied die Partie per Eigentor (74.). Vier Minuten zuvor war BVB-Angreifer Ciro Immobile per Penalty an FSV-Schlussmann Loris Karius gescheitert.

Draxler trifft und fliegt

Schalke 04 machte gegen Eintracht Frankfurt einen 0:2-Rückstand wett, vergab aber die Chancen auf den Sieg durch Unbeherrschtheiten. Nach dem Ausgleich flog erst Kevin-Prince Boateng (61.) vom Platz und dann auch noch Julian Draxler (71.). Boateng musste wegen eines taktischen Fouls, das ihm die zweite Verwarnung eintrug, runter, Draxler leistete sich ein völlig unnötiges Nachtreten gegen Carlos Zabrano.

Die Frankfurter waren am Ende nur noch zu zehnt: Slobodan Medojevic sah in der 85. Minute wegen eines Fouls an Tranquillo Barnetta Gelb-Rot. Während Barnetta erst in der 74. Minute zum Einsatz kam, spielte Haris Seferovic bei der Eintracht durch.

Die Spiele vom Samstag in der Übersicht

Augsburg - Bremen 4:2 (2:1) 29'044 Zuschauer. - Tore: 3. Selke 0:1. 14. Baier 1:1. 45. Verhaegh (Foulpenalty) 2:1. 56. Di Santos (Foulpenalty) 2:2. 77. Werner 3:2. 93. Matavz 4:2. - Bemerkung: Augsburg mit Hitz.

Hamburger SV - Bayern München 0:0 57'000 Zuschauer. - Bemerkung: Hamburg mit Djourou und Behrami, Bayern mit Shaqiri (bis 66.).

Paderborn - Hannover 2:0 (0:0) 15'000 Zuschauer. - Tore: 71. Kachunga 1:0. 94. Stoppelkamp 2:0.

Schalke - Frankfurt 2:2 (1:2) 61'798 Zuschauer. - Tore: 15. Meier 0:1. 24. Russ 0:2. 40. Choupo-Moting 1:2. 50. Draxler 2:2. - Bemerkungen: Schalke mit Barnetta (ab 74.), Frankfurt mit Seferovic. 62. Gelb-Rote gegen Kevin-Prince Boateng (Schalke). 71. Rot gegen Draxler (Schalke) wegen Tätlichkeit. 85. Gelb-Rot gegen Medojevic (Frankfurt).

Stuttgart - Hoffenheim 0:2 (0:1) 44'000 Zuschauer. - Tore: 15. Modeste 0:1. 84. Elyounoussi 0:2. - Bemerkung: Hoffenheim mit Schwegler (bis 82.) und Zuber (bis 68.).

Mainz - Dortmund 2:0 (0:0) 34'000 Zuschauer. - Tore: 66. Okazaki. 74. Ginter (Eigentor). - Bemerkung: 70. Karius hält Foulpenalty von Immobile.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch