Zum Hauptinhalt springen

Batigols Amputationsfantasien

Gabriel Batistuta machte als Fussballer eine brillante Karriere. Nach dem Rücktritt erlebte er aber eine schlimme Leidenszeit.

Gabriel Batistuta war ein spektakulärer und treffsicherer Stürmer. Von 2000 bis 2003 spielte er für die AS Roma, mit der er den Scudetto, den italienischen Meistertitel, gewann. (7. August 2001)
Gabriel Batistuta war ein spektakulärer und treffsicherer Stürmer. Von 2000 bis 2003 spielte er für die AS Roma, mit der er den Scudetto, den italienischen Meistertitel, gewann. (7. August 2001)
Keystone
Neun Jahre verbrachte Batigol in Florenz, wo er für die Fiorentina 269 Tore schoss – hier in einem Zweikampf mit Sinisa Mihajlovic von Sampdoria Genua. (19. Januar 1997)
Neun Jahre verbrachte Batigol in Florenz, wo er für die Fiorentina 269 Tore schoss – hier in einem Zweikampf mit Sinisa Mihajlovic von Sampdoria Genua. (19. Januar 1997)
Keystone
Batistuta bei einem Auftritt als Botschafter der WM 2022 in Qatar. (14. September 2010)
Batistuta bei einem Auftritt als Botschafter der WM 2022 in Qatar. (14. September 2010)
Keystone
1 / 10

«Batistuta shock», titelt die «Gazzetta dello Sport» nach einem Interview des früheren Fussballstars Gabriel Batistuta. Der heute 45-jährige Argentinier erzählte dem TV-Sender Tyc Sports von seinen körperlichen Leiden, die kurz nach seinem Karriereende vor neun Jahren begannen. Wegen unerträglicher Schmerzen in den Knöcheln habe er kaum noch gehen können. «Ich konnte manchmal nicht mehr aus dem Bett steigen, und ich urinierte sogar auf mich», sagte Batistuta, der aufgrund seiner Goalgetterqualitäten als Batigol globale Berühmtheit erlangt hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.