Zum Hauptinhalt springen

Ball und Balsam

Spaniens Fussball ist der beste der Welt. Und pleite. Ohne Staatshilfe wäre das Spiel längst aus. Das hat auch mit Lionel Messi zu tun.

Eine Symbolfigur für alles: Lionel Messi feiert mit dem FC Barcelona 2012 den Gewinn des Königspokals, Copa del Rey.
Eine Symbolfigur für alles: Lionel Messi feiert mit dem FC Barcelona 2012 den Gewinn des Königspokals, Copa del Rey.
Keystone
Schwere Vorwürfe: Messis Vater Jorge Messi beim Spiel seines Sohnes mit der argentinischen Nationalmannschaft gegen Kolumbien. (6. Juli 2011)
Schwere Vorwürfe: Messis Vater Jorge Messi beim Spiel seines Sohnes mit der argentinischen Nationalmannschaft gegen Kolumbien. (6. Juli 2011)
Reuters
Entsetzt über die Vorwürfe: Messi auf der Bank beim Champions League Halbfinale. (1. Mai 2013)
Entsetzt über die Vorwürfe: Messi auf der Bank beim Champions League Halbfinale. (1. Mai 2013)
Keystone
1 / 6

Lionel Messi, ein Sünder? Ein Betrüger des spanischen Fiskus? Kann es sein, dass er Millionen in Steuerparadiesen versteckt hat? Ausgerechnet er, der Halbgott? Nicht dass sich die Spanier etwas vormachen würden, was den moralischen Standard ihrer Fussballer anbelangt. Das tun sie wahrlich nicht. Doch irgendwie wären sie froh, wenn wenigstens der geliebte Fussball krisenfest wäre, nun, da alle anderen Institutionen des Landes angeschlagen sind. Und sei es nur fiktiv. «Muss er jetzt ins Gefängnis?», fragen die Zeitungen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.