Zum Hauptinhalt springen

Auffangbecken? Seniorenliga? Oder womöglich die Liga der Zukunft?

Raul (33), Michael Ballack (33), Sami Hyppiä (36) haben in der Bundesliga eine neue Anlaufstation gefunden. Verkommt Deutschlands Elite-Klasse so langsam zur Seniorenliga? Wohl kaum.

Die lebende Sturmlegende von Real Madrid macht einen neuen Anlauf, erstaunlicherweise im Ruhrpott beim FC Schalke 04. Dieser Transfer spricht für den Ruf von Macher Felix Magath, aber auch für das Renomée der Bundesliga.
Die lebende Sturmlegende von Real Madrid macht einen neuen Anlauf, erstaunlicherweise im Ruhrpott beim FC Schalke 04. Dieser Transfer spricht für den Ruf von Macher Felix Magath, aber auch für das Renomée der Bundesliga.
Keystone
Der bald 34-jährige Michael Ballack war bei Chelsea nicht mehr erwünscht und kehrte zu Bayer Leverkusen zurück. Der Mittelfeldspieler kämpft nach seiner Verletzung auch um seinen Status als Captain in der Nationalmannschaft. Dank ihm kommen in Leverkusen wieder Hoffnungen auf, doch noch einmal den Titel holen zu können.
Der bald 34-jährige Michael Ballack war bei Chelsea nicht mehr erwünscht und kehrte zu Bayer Leverkusen zurück. Der Mittelfeldspieler kämpft nach seiner Verletzung auch um seinen Status als Captain in der Nationalmannschaft. Dank ihm kommen in Leverkusen wieder Hoffnungen auf, doch noch einmal den Titel holen zu können.
Keystone
Torhüter leben länger – zumindest, was die Anzahl Jahre als Profi betrifft. Jens Lehmann kehrte vor Saisonbeginn 2008/09 von Arsenal nach Deutschland zurück und hütete bis zum 8. Mai 2010 das Gehäuse des VfB Stuttgart.
Torhüter leben länger – zumindest, was die Anzahl Jahre als Profi betrifft. Jens Lehmann kehrte vor Saisonbeginn 2008/09 von Arsenal nach Deutschland zurück und hütete bis zum 8. Mai 2010 das Gehäuse des VfB Stuttgart.
Keystone
1 / 9

Die Verwirklichung dieses Transfers ruft Erstaunen in Fussball-Europa vor. Schalke 04, ein Klub aus dem Ruhrgebiet, schnappt sich einen Stürmer, der Real Madrid als lebende Sturm-Legende verlässt. Rauls Torriecher würde man eigentlich ab der kommenden Saison eher irgendwo in England, Spanien oder Italien erwarten als in der hausbackenen Bundesliga. Aber nun ist er ein «Knappe» aus dem Kohlenpott und sagt artig, wie es sich gehört: «Ausschlaggebend war, dass sich Schalke seit Monaten um mich bemüht hat. Ich danke dem Klub für das Vertrauen und sehe eine neue Herausforderung.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.