Zum Hauptinhalt springen

Arsenal mit Ach und Krach in der Königsklasse

Ohne die abgewanderten Topstars Cesc Fabregas und Samir Nasri erreichen die Londoner mit viel Mühe die Gruppenphase in der Champions League.

Geschafft: Arsenal qualifiziert sich gegen Udinese für die Königsklasse.
Geschafft: Arsenal qualifiziert sich gegen Udinese für die Königsklasse.
Keystone

Mit Teammanager Arsene Wenger auf der Bank kam der 13-malige englische Fussball-Meister im Play-off-Rückspiel bei Udinese zu einem 2:1 , nachdem er Wochenfrist in London mit 1:0 die Oberhand behalten hatte. Die Gunners, die nach zwei Spieltagen in der Meisterschaft noch ohne Sieg sind, qualfizierten sich zum 14. Mal nacheinander für die lukrative Gruppenphase in der Königsklasse, die am Donnerstag in Monte Carlo ausgelost wird.

Bei Arsenal gab Johan Djourou nach kurzer Pause wegen einer leichten Oberschenkel-Verletzung sein Comeback. Der Schweizer Internationale hatte nicht in jeder Aktion zu überzeugen vermocht. Als er in der 23. Minute gegen Di Natale einen Schritt zu spät gekommen war, landete der Ball am nahen Pfosten. Und eine Viertelstunde später liessen Djourou und sein belgischer Partner in der Innenverteidigung, Thomas Vermaelen, Di Natale soviel Raum, dass dieser per Kopf via Innenpfosten das 1:0 erzielen konnte.

Ebenso wie Arsenal zogen am letzten Qualifikationsspieltag auch Olympique Lyon, Viktoria Pilsen, BATE Borissow und Benfica Lissabon in die Champions League ein. Lyon reichte ein 1:1 beim zweimaligen russischen Meister Rubin Kasan. Das Hinspiel hatten die Franzosen, die zum zwölften Mal in Folge dabei sind, 3:1 gewonnen.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch