ARD-Experte Scholl schiesst Giftpfeile gegen Guardiola

Der Meister zerzaust gleich zum Saisonstart den ersten Gegner. Gefeierter Mann in München ist der neue Maestro aus Italien.

ARD-Experte Mehmet Scholl ist für seine bissigen Kommentare bekannt.

ARD-Experte Mehmet Scholl ist für seine bissigen Kommentare bekannt.

Thomas Niggl@tagesanzeiger

Traumstart der Bayern in die neue Saison. Das Team des neuen Trainers Carlo Ancelotti, Nachfolger von Pep Guardiola, demontierte in München Bremen gleich mit 6:0. Dreifacher Torschütze war der polnische Nationalstürmer Robert Lewandowski. Die weiteren Treffer erzielten Ribéry, Lahm und Alonso.

Die Bayern hatten einen Ballbesitz von 67 Prozent, verzeichneten 27 Torschüsse, Bremen gerade mal vier. «Werder macht gar nichts nach vorne und hinten sind sie überfordert», urteilte Bundestrainer Jogi Löw gegenüber den Medien hart. ARD-Experte Mehmet Scholl, bekannt für seine scharfzüngigen Analysen, hatte am neuen Spiel der Bayern unter Ancelotti derart viel Spass, dass er sich vor laufender Kamera zu einem giftigen Kommentar hinreissen liess: «Die Bayern haben Spass, Ancelotti hat sie freigelassen. Sie haben die Pep-Ketten abgestreift.»

Die stoische Ruhe nach dem Fuchtler

In der Coachingzone ging es in der Allianz-Arena wesentlich ruhiger zu als noch unter Guardiola, der an der Linie oft wild gestikulierte und herumfuchtelte. Ancelotti stand in einem schwarzen Massanzug, weissem Hemd und Krawatte mit stoischer Ruhe an der Linie, zeigte nur leichte Regungen, wenn sein Team einen Treffer erzielte oder einen Fehlpass produzierte.

DerBund.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt