Zum Hauptinhalt springen

Abstiegskampf statt Everton

Moreno Costanzo will seine Karriere nach seinem Abgang bei den Young Boys auf dem beschaulichen Brügglifeld neu lancieren.

Will seine Karriere neu lancieren: Moreno Costanzo, hier noch bei den Young Boys. Foto: Keystone
Will seine Karriere neu lancieren: Moreno Costanzo, hier noch bei den Young Boys. Foto: Keystone

Die gestrige Hauptprobe gegen den FC Wil missglückte. Der FC Aarau unterlag dem Challenge-League-Club 0:1. Beim Gegentor war der neue Hoffnungsträger Moreno Costanzo zwar nicht mehr auf dem Feld – er konnte aber auch bei seinen 63 Minuten Einsatzzeit nur ­wenige offensive Akzente setzen.

Der 26-Jährige will seine Karriere nach seinem Abgang bei den Young Boys auf dem beschaulichen Brügglifeld neu lancieren. Viereinhalb Jahre spielte er zuvor für die Berner. Die Erwartungen waren von Beginn weg hoch – die Neuverpflichtung vom FC St. Gallen sollte der neue Hakan Yakin im Stade de Suisse werden. Der feine Techniker erhielt ­sogleich passend die Nummer 10 und ­erzielte kurze Zeit später bei seinem ­Debüt im Schweizer Nationalteam im August 2010 gegen Österreich das Siegtor zum 1:0. Seine Zeit bei YB war aber fortan geprägt von Hochs und Tiefs. Er zeigte starke Auftritte, konnte aber auch nie ganz den Ruf abstreifen, gegen starke Gegner öfters abzutauchen. Auch die Nationalmannschaft ist seit geraumer Zeit kein Thema mehr. Sein letztes von sieben Länderspielen liegt schon über vier Jahre zurück.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.